Sonntag, 29. März 2015

Schoko-Whoopies mit Frischkäse-Füllung

Langsam aber sicher beginnt der Frühling. Ich habe schon Radieschen und Salat gesät. Paprika und Tomaten sind auch schon vorgezogen und warten in der warmen Wohnung, bis die Eisheiligen vorbei sind. Und langsam sprießt im Garten auch der Rasen. Ich hoffe so, dass wir dieses Jahr endlich einen anständigen Rasen bekommen.

Doch trotz der Frühlingsgefühle gibt es Tage, da ist es kalt und man zieht sich am liebsten mit einem heißen Tee und etwas Süßem auf die Couch zurück.



Nach Enie Backt und Cynthia Barcomis

Für solche Tage habe ich die idealen Kleinigkeiten. Man benötigt weder Gabel noch Teller. Man kann die kleinen Teilchen einfach so in den Mund stecken.

Neugierig? Hier kommen Schoko-Whoppies mit einer Frischkäse-Füllung.

Schokolade, Frischkäse, Kleinigkeiten

Zutaten:

Whoopies:
100 g Butter
1 Ei
1 Eigelb
150 g (Trauben-)Zucker
125 g Joghurt
75 ml Milch
1/2 Vanilleschote, davon das Mark
200 g Mehl
50 g Kakaopulver
1/2 TL Natron
1/4 TL Backpulver

Frischkäse-Füllung
100 g weiche Butter
200 g Frischkäse
50 g Puderzucker/Traubenzucker

Zubereitung:

Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Butter in einen Topf geben und schmelzen. Abkühlen lassen.

Ei, Eigelb und Zucker schaumig rühren. Joghurt, Milch und Vanillemark dazugeben. Anschließend die abgekühlte flüssige Butter zur Masse geben und zu einem glatten Teig rühren.

Mehl, Kakaopulver, Natron und Backpulver vermengen und unter den Teig rühren.

Den Teig in einen Spitzbeutel mit Lochtülle füllen und Tupfen von ca. 1 bis 2 cm Durchmesser auf ein Backpapier aufspritzen.

Nacheinander ca. 10-15 Minuten backen. Das kommt ganz auf euren Ofen an. Lasst die Whoopies nicht aus den Augen.

Die Whoopies auf dem Backpapier abkühlen lassen. Sie sind warm noch zu weich, um sie direkt abzulösen.

Während die Whoopies abkühlen, die Frischkäse-Füllung zubereiten. Bitte beachtet, dass die Zutaten die gleiche Temperatur haben sollten!

Butter mit Zucker schaumig schlagen. Frischkäse dazugeben und nur so lange unterrühren, bis sich alles verbunden hat.

Die Frischkäsemasse in einen Spritzbeutel füllen und auf die flache Seite der Plätzchen spritzen. Mit einem weiteren Plätzchen abdecken.



Inspiriert von: Enie Backt

Donnerstag, 19. März 2015

Gebackene Süßkartoffel mit gerösteten Kichererbsen und Tahin-Joghurt-Sauce

Da klickt man sich von einer Homepage zur nächsten, von einem Rezept zum nächsten. Und plötzlich bleibt man an einem Rezept hängen. Und dann will man das Gericht sofort essen. Blöd ist dann nur, wenn man die Zutaten nicht im Haus hat oder keine Zeit zum Kochen.

So ging es mir mit den gebackenen Süßkartoffeln mit gerösteten Kichererbsen. Ein paar Tage später hatte ich dann endlich die Gelegenheit, das Gericht nachzugucken. Nur habe ich dann das Rezept nicht mehr gefunden. Das ist so ärgerlich. Kennt ihr das Gefühl?

Ich habe dann „das ganze Internet“ durchsucht. Gefunden habe ich dann zwar nicht das Rezept, das ich gesucht habe, dafür habe ich bei Minimalist Baker ein anderes, ähnliches Rezept gefunden. Also das Rezept kurz in europäische Maßeinheiten umgerechnet und dann ging es los in der Küche.

Das Ergebnis aus den weichen, gebackenen Süßkartoffeln, der cremigen Sauce und den würzigen Kichererbsen ist ein wahrliches Seelen-Essen (um den englischen Ausdruck Soul-Food zu vermeiden). Die Salatstreifen und der kräftige Feta runden das Gericht perfekt ab.

Zudem sättigt das Gericht sagenhaft. Ich habe gerade mal eine halbe Süßkartoffel geschafft. Gut, dass man die Sachen am nächsten Tag gut aufwärmen kann. Dafür einfach ein bisschen Olivenöl in eine Pfanne geben und darin Süßkartoffel und Kichererbsen aufwärmen.

Süßkartoffel, knusprige Kichererbsen und cremige Sauce


Zutaten für 2 Personen:

2 Süßkartoffeln (am besten Bio, weil auch die Schale verwendet wird)
200 g gegarte Kichererbsen
Je ½ TL Kreuzkümmel, Zimt und geräuchertem Paprika (mild), Salz
Olivenöl
250 g Joghurt
50 g Tahin
½ Zitrone
Salz
1 kleines Büschel Petersilie
Ca. 50 g Feta
1 Handvoll Salat, hier Romana-Salat

Zubereitung:

Backofen auf 200° vorheizen. Süßkartoffeln gründlich waschen/schrubben. Halbieren und mit Olivenöl einreiben. Mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

2 EL Olivenöl mit den Gewürzen und Salz verrühren. Die Kichererbsen in der Marinade wenden und zu den Süßkartoffeln geben.

In den Ofen schieben und nun so lange backen, bis die Süßkartoffeln durch sind. Das dauert so ca. 20-30 Minuten.

Währenddessen Joghurt mit Tahin verrühren und mit Zitronensaft und Salz abschmecken.

Petersilie waschen und fein hacken.

Wenn die Süßkartoffeln gar sind, auf einem Teller anrichten. Mit Kichererbsen, Joghurt-Sauce, Salat und Petersilie bestreuen. Feta über das Gericht bröseln.  Gleich servieren und  genießen.

Süßkartoffel, Kichererbsen, Joghurt-Tahin-Sauce