Donnerstag, 20. Februar 2014

Ananas-Tarte mit Kardamom

Gute Vorsätze haben es ja in sich. Im Moment des Ausspruchs ist man noch voller Tatendrang, es auch wirklich anzugreifen. Aber schon im nächsten Augenblick kommt das hadern und oft sind Vorsätze schnell wieder vergessen.

So habe ich mir vorgenommen, auch nach dem Basenfasten, weiterhin Obstshakes als Frühstück zu trinken. Tja, der Vorsatz ist an sich super, aber mir fehlt morgens einfach oft die Zeit oder das Obst. So hatte ich letzte Woche zwar eine Ananas gekauft, aber hatte morgens einfach keine Zeit für einen leckeren Shake. So stand die Ananas am Wochenende immer noch in der Küche. Als ich mich dann endlich erbarmte und Rezepte für die Ananas suchte, bin ich über die Ananastarte mit Kardamom nach einem Rezept von "essen & trinken" gestolpert. Und weil sich Ananas mit Kardamom sehr lecker anhört, wurde die Tarte auch gebacken.

Raus kam eine keksige Tarte mit fruchtig, saftiger Füllung! Zusammen mit einer (oder auch einer zweiten) Kugel Vanilleeis schmeckt die Tarte warm oder kalt noch besser.





Zutaten für 1 Tarte mit 20 cm Durchmesser:


125 g Mehl
35 g Puderzucker (alternativ: Traubenzucker)
75 g Butter
35 g Joghurt (1,5% Fett)
1 Prise Salz
350 g Ananas (fertig geputzt gewogen)
5 Kardamom-Kapseln
3 EL Rohrzucker

Zubereitung:

Mehl mit Puderzucker vermengen und den Butter in die Mehl-Puderzucker-Mischung einarbeiten. Anschließend Joghurt dazugeben und alles rasch zu einem glatten Teig kneten. Flach drücken und in Frischhaltefolie gewickelt in den Kühlschrank legen. Den Teig ca. 1 Stunde ruhen lassen.

Ananas schälen und in feine Scheiben hobeln. Wer mag, kann den Strunk rausschneiden. Kardamom-Kapseln aufbrechen und die Samen herauslösen. Im Mörser etwas andrücken. 2 EL Zucker mit 5 EL Wasser und dem Kardamom in einen Topf geben und aufkochen lassen. Herd ausschalten. Ananas in den Topf geben und ca. 2-3 Minuten ziehen lassen.


Ananastarte mit Kardamom
Backofen auf ca. 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und rund ausrollen (ca. 25 cm Durchmesser).

Tarteform einfetten und den Teig hineinlegen. Ananas aus dem Sud nehmen, auf den Teig schichten. Den überlappenden Teig auf die Ananas legen. Mit dem restlichen Zucker bestreuen.

Auf der mittleren Schiene ca. goldgelb backen. Bei mir hat es ca. 40 Minuten gedauert.

Den restlichen Ananassud kann man nun entweder über die heiße Tarte träufeln oder anderweitig verwenden.

Donnerstag, 6. Februar 2014

Risotto mit Maronen und Blauschimmelkäse


Lust auf Risotto? Das hat mich diese Woche gepackt und ich habe bei meinem Lieblingsitaliener ein Risotto mit Taleggio und schwarzem Trüffel gegessen. Seelenfutter! Lecker. Cremig. Würzig. Ach, ich wollte mich darin baden... Aber ich fürchte, das wäre nicht so gut angekommen.

Nicht minder lecker ist das Risotto mit Maronen und Blauschimmelkäse. Das erste Mal habe ich das Risotto bei einer Freundin gegessen. Ich war bei Maronen erst skeptisch, ich kannte sie nur als "Fast-Food" auf Christkindlmärkten. Aber mutig wie ich nun mal bin (*g*), habe ich das Risotto probiert und war hingerissen. Also musste es gleich daheim nachgekocht werden. Zwischenzeitlich gab es das leckere Reisgericht schon einige Male zu Hause und endlich habe ich es auch geschafft, es zu fotografieren.

Meine Freundin verwendete Gorgonzola, ich habe "Walchsee Blue", einen kräftigen Blauschimmelkäse, verwendet. Ich hatte ihn bei der Genussgemeinschaft Städter und Bauern bestellt. Er eignet sich hervorragend für das Risotto und ist nicht ganz so dominant wie Gorgonzola. Zudem hat meine Freundin den Reis mit Prosecco abgelöscht. Ich hatte gerade keine Flasche Prosecco oder Weißwein offen, deshalb habe ich mich nur auf Brühe beschränkt. Fühlt euch aber ermutigt, mit Prosecco oder Weißwein abzulöschen.


 


Zutaten:

1 Zwiebel, geputzt und in feine Würfel geschnitten
1 konfierter Knoblauch
200 g Risottoreis
200 g gegarte Maronen, gehackt
100 g Blauschimmelkäse
750 ml Brühe
20 g Butter
Walnüsse
Olivenöl
ggf. Salz, Pfeffer, Muskat zum Abschmecken

Zubereitung:

Brühe in einem Topf aufwärmen.

Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen, Knoblauch dazu geben und zerdrücken. Zwiebelwürfel mit andünsten. Wenn die Zwiebeln glasig sind, Risottoreis und einen Großteil der Maronen hinzufügen und anschwitzen. So viel Brühe zugießen, bis der Reis bedeckt ist.

 Nun heißt es rühren, bis die Brühe aufgesogen ist. Wieder Brühe zugießen, weiterrühen. Diesen Vorgang so lange wiederholen, bis der Reis angenehm bissfest ist und keine Brühe mehr aufnimmt (ggf. öfter probieren).


Cremiges Risotto mit kräftigem Geschmack

Blauschimmelkäse grob würfeln und in das Risotto einrühren. Schmelzen lassen. Nun den Topf vom Herd ziehen, ca. 20 g Butter einrühren und 2-3 Minuten ziehen lassen.

Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Auf Teller anrichten und mit den restlichen Maronen und ein paar Walnüssen bestreuen.