Sonntag, 23. November 2014

Kürbis-Kichererbsen-Curry



Ihr Lieben,

ich bin wieder da. Ich hänge gefühlt irgendwo zwischen dem nicht stattgefundenen Sommer, Herbst und der Vorfreude auf Weihnachten. Irgendwie vergeht dieses Jahr für mich schon wieder viel zu schnell. Erst der Prüfungsstress, nun der neue Job und schwupps ist Weihnachten. Die ganzen Projekte, die ich eigentlich für den Blog geplant hatte, haben aus Zeitmangel auch nicht stattgefunden. Aber nun gut, es hilft ja nix. Nicht jammern, sondern die Vorweihnachtszeit genießen.

Nach einem langen Spaziergang habe ich vor kurzem dieses Curry gekocht. Würzig, cremig, wärmend und sättigend. Entweder mit Reis oder Fladenbrot sehr lecker. Das Curry schmeckt auch aufgewärmt gut und ist ein prima Mittagessen im Büro.

mit Tomaten und Kokosmilch


Ich habe die genauen Grammzahlen von Kürbis und Kichererbsen nicht aufgeschrieben, macht es einfach nach Gefühl und Hunger. Ok, das ist vielleicht öfter einfacher gesagt als getan, aber ich hoffe, ihr kommt damit zurecht.

Zutaten:

1/2 Butternut-Kürbis, geschält und entkernt
1 handvoll gekochte Kichererbsen
1 Zwiebel, geschält und in Würfelchen geschnitten
2 Zehen confierter Knoblauch
ca. 300 ml Tomatenpassata
ca. 200 ml Kokosmilch
1 EL Curry, leicht scharf
Salz, Zitronensaft
Sesamöl

Zubereitung:

Sesamöl in einem Topf erhitzen, Knoblauch und Zwiebeln darin anbraten. Kürbis in ca. 1x1cm große Stücke schneiden und in den Topf geben. Kurz mit anbraten. Mit Curry bestäuben und anschwitzen. Mit Tomatenpassata und Kokosmilch ablöschen. Hitze zurückschalten und mit geschlossenem Deckel so lange köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist.

Mit Salz und Zitronensaft abschmecken. Ggf. noch etwas Curry zugeben.

Mit Basmatireis oder Fladenbrot servieren.

mit Kokosmilch und Tomaten

Tipp: Kichererbsen aus dem Glas sind eine Alternative, besser schmecken aber eingeweichte und selbstgekochte Kichererbsen. Ich möchte aber gerne meistens spontan etwas mit Kichererbsen machen, deshalb koche ich immer eine ganze Packung getrocknete Kichererbsen und friere sie dann ein. Perfekt für eine schnelle Verwendung!

1 Kommentar:

  1. Oh wie lecker, da würde ich jetzt gerne zugreifen;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar Worte von euch! So ein Blog lebt von Kommentaren. Und ich freue mich wirklich!

Viele Grüße

Katrin