Donnerstag, 28. August 2014

Wassermelonen-Gazpacho

An Wassermelonen-Gazpacho kommt man im Moment eigentlich nicht vorbei. Ich habe sie bei moey's kitchen und im Kuriositätenladen gesehen. Aber auch in diversen Food-Newsletter habe ich die kalte Suppe schon gesehen.

Fruchtig, süß, herzhaft!

Nachdem ich noch eine halbe Wassermelone im Kühlschrank hatte, habe ich die Suppe gleich ausprobiert. Und ich muss sagen, sie schmeckt wirklich herrlich erfrischend, fruchtig, frisch. Genau das richtige für schwüle Sommerabende. Ok, mit schwülen Sommerabenden ist es gerade schwierig, es ist nämlich kalt! Richtig kalt für August! Damit die Suppe aber nicht bis zum nächsten Sommer in der Warteschleife warten muss, nutze ich die Sonnenstrahlen heute um euch die Suppe zu zeigen.

Da ich rohe Zwiebel nicht gut vertrage, habe ich sie einfach weggelassen. Die Zwiebel bringt bestimmt etwas mehr Würze in die Suppe, ich habe sie aber nicht vermisst. Entscheidet einfach selber, ob ihr eine Zwiebel/Schalotte verwenden möchtet. Eine Knoblauchzehe kann sicherlich auch nicht schaden, aber hier ist es bei mir wie bei der Zwiebel, das vertrage ich nicht gut. Wenn mir der confierte Knoblauch nicht ausgegangen wäre, hätte ich bestimmt eine Zehe verwendet.


Zutaten:

900 g Wassermelone (ca. 600 g Fruchtfleisch)
600 g Tomaten (mit möglichst wenig Kernen; bei mir Ochsenherz und eine Schoko-Tomate)
300 g Gurke
1 handvoll Basilikumblätter
2-3 EL weißer Balsamico
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Zubereitung:

Melonenfleisch in einen Mixer geben und glatt mixen. Ihr könnt auch einen Pürierstab
nehmen. Durch ein Sieb streichen und beiseite stellen.

Tomate und Gurke putzen, mit den Basilikumblättern ebenfalls fein mixen. Durch ein Sieb zur Wassermelone passieren.

Mit Salz, Pfeffer und weißen Balsamico abschmecken.

Im Kühlschrank gut durchziehen lassen. Vor dem servieren nochmal probieren, ggf. abschmecken und mit einem Schuss Olivenöl und einer Scheibe Baguette servieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über ein paar Worte von euch! So ein Blog lebt von Kommentaren. Und ich freue mich wirklich!

Viele Grüße

Katrin