Donnerstag, 29. Mai 2014

Sauerteigbrot mit Emmer und Dinkel

Brotbacken und ich, wir werden gute Freunde. Das spüre ich ganz deutlich. Habe ich mich vor ein paar Wochen noch nicht an Sauerteig-Brote gewagt, kann ich mittlerweile kaum das nächste Wochenende abwarten um wieder Brot zu backen. Noch etwas suspekt sind mir Rezepte, bei denen ich Raum-Temperaturen beachten muss. In meiner Wohnung hat es immer ca. 20 Grad und auch im Sommer geht es nicht über 25 Grad. Manchmal nutze ich auch die Lampe im Backofen, um etwas Schwung in den Geh-Prozess zu bringen, aber i.d.R. stehen meine Brote in der (relativ) kühlen Küche. Aber ich denke, dass es viele andere Brotrezepte gibt, bei denen die Temperaturen nicht so viel Bedeutung haben.

Wie z. B. bei dem Brot mit Urgetreide, das ich hier gefunden habe: Quelle 
Ich habe Emmer und Dinkel gemischt und noch ein paar "Kerndl" untergeknetet. Das Ergebnis überzeugt auf alle Fälle. Das Innere ist schön weich, die Kruste ist schön kross.

Ich habe das Brot auch nicht eingeschnitten. Ok, ich hab's vergessen, aber ich finde die Risse, die von selbst entstehen, fast schöner, als die geschnittenen. Zudem reißen mir die Schnitte oft noch viel mehr ein, als beabsichtigt und mein Brot fällt halb auseinander. Aber hey, Brot ist ein "lebendiges" Lebensmittel, das darf auch so, wie es will. Zumindest meistens ;-)


Wie lagert ihr eigentlich euer Brot? Ich habe mir einen Brotbeutel aus Leinen gekauft, aber ich finde, darin trocknet das Brot ziemlich aus. In einer Plastikschüssel ist es aber zu feucht. Ich möchte mir einen Ton-Topf kaufen, aber seit ich den Entschluss gefasst habe, bin ich noch auf keinen Töpfermarkt oder so gekommen...




Zutaten:

Sauerteig:
100 g Sauerteig
300 g Emmermehl
200 g lauwarmes Wasser

Hauptteig:
200 g Emmermehl
150 g Vollkorn-Dinkelmehl
2 TL Salz
150 ml lauwarmes Wasser
3 EL 6-Korn-Flocken, Alternativ: Haferflocken
Sonnenblumenkerne und 6-Korn-Flocken als "Deko"

Zubereitung:

Für den Sauerteig alle Zutaten verrühren und über Nacht bei Zimmertemperatur reifen lassen.

Am Backtag den Sauerteig mit den Hauptteig in die Schüssel der Küchenmaschine geben und ca. 5 Minuten kneten lassen. Ggf. etwas Mehl oder etwas Wasser zugeben.

Den Teig ca. 2 Stunden abgedeckt gehen lassen. Anschließend aus der Schüssel nehmen, kurz durchkneten und in Sonnenblumenkernen und den Getreideflocken wälzen. In ein gut bemehltes Gärkörbchen setzen und weitere 1,5 - 2 Stunden gehen lassen.

Den Backofen auf 250° auf Ober-/Unterhitze vorheizen. Wasser in eine feuerfeste Form geben und mit aufheizen. Das Brot auf das Backblech stürzen und in den Ofen schieben. Ca. 15 Minuten mit Dampf backen. Dann die Form aus dem Ofen nehmen und weitere 30 Minuten backen. Das Brot vorsichtig vom Backblech nehmen und auf die Rückseite des Brotes klopfen. Wenn sich das Brot hohl anhört, ist es fertig.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über ein paar Worte von euch! So ein Blog lebt von Kommentaren. Und ich freue mich wirklich!

Viele Grüße

Katrin