Freitag, 23. Mai 2014

Aprikosen-Erdbeer-Sorbet

Eigentlich bin ich gar nicht da. Eigentlich schreibe ich diese Zeilen gar nicht. Denn eigentlich brüte ich gerade über den Unterschied von Steuerrecht, Handelsrecht und internationalem Steuerrecht. Eigentlich. Denn gerade habe ich mehr Lust darauf, das Sorbet mit Aprikosen und Erdbeeren zu bloggen, als mich mit Steuern zu quälen. Aber es hilft ja nicht und so verspreche ich, dass ich gleich weitermache mit Steuern!

Aber um auf das Sorbet zurückzukommen. Ich habe gestern beim Gemüsemann Aprikosen erstanden und die ersten Erdbeeren für diese Saison. Ein paar Erdbeeren sind einfach so im Mund gelandet, aber ein paar wurden mit den Aprikosen zu einem leckeren Sorbet. Gerade an so schönen, heißen Tagen wie gestern, wenn man auch noch frei hat, liebe ich meine Eismaschine noch mehr, als eh schon. Ruck-Zuck ist Obst in ein leckeres Sorbet verwandelt und man kann den Tag so richtig genießen (wenn man sich nicht gerade mit Bilanz- und Steuerpolitik beschäftigt).



Zutaten:


ca. 500 g Aprikosen (mit Schalen und Kernen gewogen)
10 Erdbeeren
100 ml Glucosesirup
50 ml Zitronensirup (alternativ etwas mehr Glucosesirup und 1 EL Zitronensaft)
1 EL Obstler (kann auch weggelassen werden)

Zubereitung:  
Aprikosen waschen, am Strunk über Kreuz einritzen und mit kochendem Wasser übergießen. Etwas ziehen lassen, dann das Wasser abgießen und die Aprikosen mit kaltem Wasser abschrecken. Nun die Haut abziehen und den Kern entfernen. In einen Blender geben. Erdbeeren waschen, das Grün abschneiden. Die geputzten Erdbeeren zu den Aprikosen legen. Glucosesirup, Zitronensirup und Obstler in den Blender gießen. Alles zu einem feinen Fruchtmus pürieren. Probiert, ob es euch süß genug ist, ggf. noch etwas Glucosesirup zugeben.

Die Masse in die Eismaschine füllen und zu Sorbet gefrieren lassen. Die Dauer hängt von der Temperatur der Zutaten und eurer Maschine ab. Bei mir hat es ca. 60 Minuten gedauert.


1 Kommentar:

  1. Prokrastinieren ist ganz wichtig. Wirklich! Das mache ich auch gerne, so ein heimliches Sorbet und der Hinterkopf wälzt trotzdem Steuerthemen, man braucht beim Lernen und Denken auch mal Pausen. :-)

    Aprikose und Erdbeere habe ich glaube ich auch noch nicht kombiniert. Sieht sehr appetitlich aus!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar Worte von euch! So ein Blog lebt von Kommentaren. Und ich freue mich wirklich!

Viele Grüße

Katrin