Dienstag, 29. April 2014

Buttermilch-Topfen-Brot

Ende März war ich auf einem Brotbackkurs von Hildegard Apfelbeck in Kleinweichs (bei Plattling in Niederbayern). Hildegard hat uns in die Geheimnisse des Brotbackens eingeweiht und uns einen Sauerteig mitgegeben. Das Glas Sauerteig steht nun in meinem Kühlschrank und wartet auf seinen nächsten Einsatz.


Nun hatte ich über die Einkaufsgemeinschaft der Genussgemeinschaft Städter und Bauern Buttermilch vom Leizachtaler Ziegenhof bekommen. Damit und mit dem Sauerteig von Hildegard habe ich ein Sauerteig-Brot gebacken.

Die Idee kommt von Chaosqueen. Im Gegensatz zu Chaosqueen habe ich mein Mehl nicht frisch gemahlen, sondern auf das Mehl der Familie Apfelbeck bzw. anderes Biomehl zurückgegriffen. Geschmeckt hat uns das Brot sehr gut. Die Kruste ist so, wie ich sie mir bei einem guten Brot vorstelle. Die Krumme ist schön weich und geschmeidig. Das Brot schmeckt lecker zu herzhaftem und süßem Belag.



Zutaten:

Sauerteig
100 g Sauerteigansatz
100 g Weizenmehl
100 g handwarmes Wasser

Hauptteig
125 g Dinkelmehl, Type 630
125 g Roggenvollkornmehl
125 g Weizenvollkornmehl
30 g Quark
250 g Buttermilch
25 g Salz
13 g Butter, zimmerwarm

Zubereitung:

Am Vortag Sauerteigansatz mit Mehl und Wasser verrühren und bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Die verschiedenen Mehle in eine Schüssel geben. Sauerteig mit Quark und Buttermilch verrühren und zu der Mehlmischung schütten. Nun entweder per Hand oder mit der Küchenmaschine zu einem Teig kneten.

Den Teig nun ca. 20 Minuten abgedeckt ruhen lassen.

Butter und Salz zum Teig geben und ca. 5 Minuten durchkneten.

Nun abgedeckt 2 bis 2,5 Stunden gehen lassen. Teig noch mal durchkneten und bei Bedarf teilen. In ein bemehltes Gärkörbchen setzen und weitere 2 Stunden gehen lassen.

Nun den Herd auf 250° Ober-/Unterhitze aufheizen. Der Herd muss richtig heiß sein, deshalb ca. 15-30 Minuten vor dem Backen vorheizen. Den Teig auf ein Backblech geben und ca. 20 Minuten bei 250° backen. Dann Ofen auf 220° zurückschalten und 20 Minuten fertig backen.

Auf einem Backgitter auskühlen lassen.



1 Kommentar:

  1. Katrin, einfach Spitze!!! Voller Profi in jeder Hinsicht und die Angabe Deiner Lieferanten, der Höfe, einfach nur empfehlenswert!!! Herzlichen Gruß und danke! Marlene

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar Worte von euch! So ein Blog lebt von Kommentaren. Und ich freue mich wirklich!

Viele Grüße

Katrin