Sonntag, 12. Januar 2014

Würzige Kartoffel-Kichererbsen-Pfanne

Mögt ihr auch so gerne Kartoffeln wie ich? Mal ehrlich. Können Kartoffeln nicht schmecken? Ich liebe Kartoffeln, oder wie wir in Niederbayern sagen "Erdäpfel", in (fast) allen Formen. Als Pellkartoffel, Bratkartoffeln, Ofenkartoffel, Sesamkartoffel, Püree, etc. Was ich tatsächlich nicht mag sind Salzkartoffeln. Was tut man den armen Dingern nur damit an?

Ich frage mich aber auch, warum man in Läden oft nur kleinere Kartoffeln kaufen kann. Die Natur bringt Kartoffeln in verschiedenen Größen zustande. Kleine, Große, Herzformen, um nur wenige Möglichkeiten aufzuzählen. Eine unendliche Vielfalt. Als Kinder haben wir besondere Kartoffeln immer gesammelt. Sie haben bestimmt noch besser geschmeckt, als die "Normalen".

Glücklicherweise bekommen wir die Erdäpfel immer vom Bauern unseres Vertrauens, so haben wir eine bunte Mischung an Größen. Und weil ich die großen Kartoffeln schon aufgebraucht habe, habe ich heute viele kleine Kartoffeln geschält, um das heutige Abendessen zuzubereiten. Ein Loblied auf die großen Kartoffeln!!!


Nun, wie komme ich auf Kartoffeln/Erdäpfel: Zum Abschluss der Woche und des Wochenendes sollte es ein schnelles, leckeres Essen geben. Und Soul-Food sollte es auch noch sein, hatte der Freund ja fleißig Sport gemacht. Da fiel mir ein Post von Gourmandises Vegétariennes ein. Also ab in die Küche und gekocht. Ich habe das Rezept abgewandelt gekocht. Seht selbst.

Das Fazit: Ein leckeres, schnell zubereitetes Essen, das schön würzig ist und einfach so vegan. Perfekt! Dazu gab es einen Feldsalat mit einem leckeren Dressing.




Zutaten:

700 g Kartoffeln (geschält ca. 550 g)
1 Glas (Abtropfgewicht 215 g) Kichererbsen
1 confierte Knoblauchzehe
Olivenöl
1 TL Paprikapulver edelsüß
1/2 TL geräuchertes Paprikapulver mild
1 EL Tomatenmark
1 Schluck Wasser
1 EL Sonnenblumenkerne
1/2 Limette, davon den Saft
Basilikumpesto (vegan)

Zubereitung:

Kartoffeln schälen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden (ca. 1 cm x 1 cm). Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, Knoblauch darin zerdrücken. Kartoffeln dazu geben und goldbraun auf mittlerer Hitze goldbraun braten bis sie bissfest gegart sind.

Währenddessen Tomatenmark mit Paprikapulver und einem Schluck Wasser vermischen, so dass eine cremige Masse entsteht. Kichererbsen und Paste zu den gegarten Kartoffeln geben und ein paar Minuten weiter braten. Sonnenblumenkerne ein einer Pfanne anrösten und in die Kartoffel-Kichererbsen-Pfanne geben.

Auf Tellern anrichten und mit Limettensaft und Basilikumpesto garnieren.


Kommentare:

  1. duftet richtig, und das schöne Lied auf die guten Kartoffeln, sehr schön!!! Wertschätzung von guten Lebensmitteln, das ist es, was wir Alle wieder lernen sollen! Die Mischung find ich toll, ich nehm selber lieber Kichererbsen, die ich trocken kaufe und dann koche. Aber so geht's natürlich schneller! Und der Freund mit so viel Sport, der hat damit eine Kraftmahlzeit und gesund und lecker! Kompliment - wie immer!!!

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich sehr lecker an! Nur wann kommen die Kichererbsen dazu? MIt den Gewürzen? ;)

    Liebe Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Lena für den Hinweis! Die Kichererbsen kommen mit den Gewürzen dazu. :-) Da war das Hirn wieder schneller als die Tastatur ;-)

      Löschen
  3. Mmmhhh....jetzt hab ich Hunger!

    Liebe Grüße, Geri

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für eure lieben Kommentare!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar Worte von euch! So ein Blog lebt von Kommentaren. Und ich freue mich wirklich!

Viele Grüße

Katrin