Dienstag, 23. Juli 2013

Aprikosen-Sorbet mit Rosmarin

Oh, wie sehr ich meine Eismaschine liebe. Endlich kann ich Eis essen, ohne zu überlegen, ob ich danach Bauchweh bekomme. Sogar Fruchteis ist unter bestimmten Voraussetzungen drin. Wenn das Obst mehr Glucose als Fructose enthält, ist es gut verträglich (einfach erklärt und für mich zutreffend). Aprikosen sind für mich gut verträglich und so war es nur eine logische Konsequenz, daraus Eis zu machen.

Ich habe mich an ein Rezept von Rock the Kitchen orientiert. Ich habe das Rezept etwas abgeändert. Den Rum habe ich durch Obstler ersetzt und zusätzlich einen Rosmarinzweig mitgekocht. Oh, welch lecker Eis!



Zutaten:

1 kg reife Aprikosen, Entsteinen und Vierteln
80 ml Zitronensaft
50 ml Glucosesirup
25 ml Obstler
10 EL Traubenzucker (Alternativ: Puderzucker)
1 kleiner Zweig Rosmarin

Zubereitung: 

Die Aprikosen-Viertel mit 4 EL Traubenzucker und dem Rosmarinzweig in einem Topf auf halber Hitze weich kochen. Durch ein feines Sieb passieren. Abkühlen lassen und am besten über Nacht im Kühlschrank runter kühlen.

Glucosesirup, Traubenzucker und Obstler in das Aprikosenpüree rühren und in der Eismaschine frieren lassen. Ggf. im Gefrierschrank nach frieren.

Wer mag, kann auch mehr (Trauben-)Zucker verwenden. Dem Freund und mir hat der Süßigkeitsgrad (sagt man das so?) gereicht, aber wer mag, kann auch mehr (Trauben-)Zucker verwenden.

Donnerstag, 11. Juli 2013

Let's grill Burger! Selbstgemachte Burger-Buns mit Soja-Frikadellen

Ich liebe Burger. Natürlich nur vegetarisch oder vegan. Noch vor ein paar Jahren gab es in Restaurants quasi keine vegetarischen Burger. Das hat sich erfreulicherweise sehr verändert und ich komme auch beim Essen gehen in den Genuss von leckeren Burger.

Gerade in der Grillsaison eignen sich Burger prima für Vegetarier. Ein leckeres "Pflanzerl", Salat, Sauce, ein lockeres Semmerl. Fertig.

Die Soja-Frikadellen habe ich bei The Vegetarian Diaries gesehen und nachgemacht. Da ich keinen Ei-Ersatz zu Hause habe, nehme ich Kichererbsen-Mehl genommen. Zudem habe ich einige Gewürze geändert.

Die Burger-Buns habe ich von Ann bei Dillspitzen gemops.




Zutaten Burger Buns

235 ml Milch
120 ml Wasser
55 g Butter
560 g Mehl Type 550 (lt. Rezept Type 405)
1 Päckchen Trockenhefe
25 g Zucker
9 g Salz
1 Ei

Zubereitung:

Milch, Wasser und Butter in einem Topf erwärmen (ca. 50 Grad). Mehl, Trockenhefe, Zucker und Salz in eine Schüssel geben und vermengen. Milch-Wasser-Butter-Mischung dazugeben. Das Ei dazuschlagen.

Ca. 10 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Das ist eine etwas klebige Angelegenheit, aber das lohnt sich.

Den Teig in gleich große Teile schneiden (ca. 100 g pro Teigling), zu einer Kugel formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Zugedeckt ca. 40 Min. gehen lassen.

Backofen auf 200° vorheizen und die Burger-Buns ca. 10-15 Minuten backen, bis sie goldgelb sind. 





Soja-Frikadellen

Zutaten:

200 g Sojaschnetzel
Gemüsebrühe
80 g Semmelbrösel
1 Zwiebel, abgezogen und in kleine Würfelchen geschnitten
1 Knoblauchzehe, abgezogen und in kleine Würfelchen geschnitten
2 EL Kichererbsenmehl
Salz, Pfeffer, Gewürze nach Geschmack (z. B. Kreuzkümmel, Ras el-Hanout, geräuchertes Paprikapulver, etc.)

Zubereitung:

Gemüsebrühe salzen, aufkochen und einige Minuten köcheln lassen. Sojaschnetzel einrühren, aufkochen lassen. Herd ausschalten, die Sojaschnetzel quellen lassen. Abgießen und gut ausdrücken.

Zwiebel und Knoblauch in einer Pfanne andünsten. Mit den Sojaschnetzel in eine Schüssel geben. Semmelbrösel, Kichererbsenmehl, Salz, Pfeffer und Gewürze dazugeben. Gut durchkneten. Zu kleinen Pflanzerl formen.

Entweder in einer Pfanne von beiden Seiten anbraten oder am Grill grillen.


Mit den Burger-Buns, Mayo, Salat, Ketchup, Zwiebeln und Tomaten servieren.


Sonntag, 7. Juli 2013

Scones mit Erdbeer-Sauce (Marmelade)

Eine Woche Urlaub gemeinsam mit dem Freund. Wir sind nicht weggefahren, sondern haben uns zu Hause schöne Tage gemacht. Mein Freund hat angefangen, unseren Garten umzugraben, damit wir endlich einen tollen Rasen im Garten haben. Wir hatten sehr viel Spaß mit unseren Hasen, in der Therme, mit Freunden am Tollwood und ich auf dem Pferd. Ich hatte die erste Reitstunde meines Lebens. Ich war sehr aufgeregt, habe ich doch überhaupt keine Erfahrung mit Pferden. Aber es hat alles super geklappt und ich bin vom Pferdefieber gepackt.

Während unseres Urlaubs haben wir immer sehr ausgiebig gefrühstückt. Unter anderem mal mit Scones und schneller Erdbeer-Marmelade. Mhhhhh!!!



Scones

Zutaten:

225 g Mehl
1 TL Backpulver
50 g Zucker
50 g Butter
125 ml Milch


Zubereitung:

Backofen auf 220° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Mehl mit Backpulver und Zucker mischen. Butter in Stückchen dazu geben und mit den Fingern in das Mehl einarbeiten. Milch dazugeben und nur so viel vermengen, dass die trockenen Zutaten feucht sind. Auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, zu einem glatten Teig kneten. Ca. 1 cm  dick ausrollen. Entweder mit einem Glas ausstechen (Durchmesser ca. 5 cm) oder in Tortenstücke schneiden.

Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und ca. 10-15 Min. goldbraun backen.


Schnelle Erdbeer-Marmelade

Zutaten:

250 g Erdbeeren, geputzt und geviertelt
2 EL (Trauben-)Zucker
Wasser, Stärke

Zubereitung:

Erdbeeren in einen Topf geben, bei mittlerer Hitze im eigenen Saft weich kochen. (Trauben-) Zucker zugeben, unterrühren. Mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken. Etwas Wasser mit Stärke verrühren und zu den Erdbeeren geben, aufkochen lassen, so dass die Erdbeeren etwas eindicken.

Abkühlen lassen und zu den Scones servieren.

Quelle: Sweet Dreams, Juni/Juli/August 2013

Dienstag, 2. Juli 2013

Erdbeer Sahne Eis am Stiel

Eis ist doch was tolles! Bei Eis am Stiel fühle ich mich immer in meine Kinheit zurück versetzt. Das Eis lief die Hände runter, weil man gar nicht so schnell schlecken konnte, wie das Eis zerschmolzen ist. :-)

Gerade im Sommer kann man so viele leckere Früchte in noch leckereres Eis verwandeln. Wenn man keine Eismaschine hat, kann man Eis auch super in Eisförmchen-Formen machen. Ich habe mir, weil ich die Lieferung der Eismaschine nicht erwarten konnte, diese Förmchen von Rosenstein & Söhne gekauft. Sie haben eine Füllmenge von ca. 500 ml und sind einfach toll um schnell und unkompliziert Eis zu machen.

Als erstes habe ich Erdbeereis ausprobiert. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und das Eis war echt schnell weg.


Zutaten:

300 g Erdbeeren, geputzt
200 g Sahne
Traubenzucker/Zucker nach belieben

Zubereitung:

Erdbeeren mit dem Pürierstab gut durchmixen. Wer mag, kann die Erdbeeren durch ein Sieb passieren. Sahne und (Trauben-)Zucker dazu geben. In die Eisförmchen füllen und durchfrieren lassen.