Sonntag, 15. Dezember 2013

Confierter Knoblauch

In großen Schritten geht es auf Weihnachten zu. In 9 Tagen ist es soweit und einige, wie z. B. ich, brauchen noch Geschenke. Da bietet sich der confierte Knoblauch sehr gut an. Er ist schnell gemacht, lange haltbar und schmeckt in warmen und kalten Gerichten.

Es hat sehr lange gedauert, bis ich den Knoblauch ausprobiert habe. Irgendwie habe ich nicht richtig geglaubt, dass er gut ist. Aber man sollte Steph vom Kuriositätenladen einfach glauben. Kochen ohne diesen Knoblauch ist quasi nicht mehr möglich.

Gerade in kalten Gerichten, wie z. B. im Mutabbal, mag ich das Knoblauch-Confit sehr gerne. Dadurch, dass der Knoblauch gegart ist, schmeckt er angenehm nach Knoblauch, jedoch ohne die Schärfe. Für das Mutabbal hatte ich kein Confit, das nächste Mal würde ich es aber auf alle Fälle damit machen.




Zutaten:

Knoblauch (ca. 1 kg, sonst lohnt es sich nicht)
Öl (ca. 1 Liter, Öl nach Belieben, ich nehme Sonnenblumenöl)

Zubereitung:

Wasser in einen Topf aufkochen. Die Knoblauchzehen von der Knolle lösen und in das kochende Wasser geben. Die Knoblauchzehen nach ein paar Sekunden mit einer Schaumkelle aus dem Wasser holen und kalt abschrecken. Jetzt lassen sich die Zehen ganz einfach häuten.

Nun die Knoblauchzehen in einen trockenen Topf geben und mit Öl bedecken. Bei niedriger Temperatur so lange garen, bis die Knoblauchzehen weich sind. Das kann ca. 30 - 45 Minuten dauern.

Den weichen Knoblauch in saubere Gläser füllen und gut verschließen.

Um sicher zu gehen, dass der Knoblauch nicht schlecht wird, kann man die Gläser vorher sterilisieren.

Kommentare:

  1. Hallo Katrin!

    Und richtig saugut schmecken sie erst dann , wenn du alles so wie oben beschrieben machst, nur daß du eine würzige Marinade aus Balsamico, Zucker, Salz, kochst und damit statt mit blankemn Öl auffüllst. Zudem kannst du je nach Geschmack noch einige Pfefferkörner oder etwas etwas Chilli mit in die Gläschen geben und am Ende von deinem Öl.

    Du wirst sehen: die werden schneller "vernichtet" als du sie machen kannst.
    Da sind die mit blankem Öl langweilig dagegen ;) ;)

    Tschö und viel Spaß beim nachmachen ! ;) ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp! Werde ich bestimmt probieren.

      Löschen

Ich freue mich über ein paar Worte von euch! So ein Blog lebt von Kommentaren. Und ich freue mich wirklich!

Viele Grüße

Katrin