Dienstag, 23. Juli 2013

Aprikosen-Sorbet mit Rosmarin

Oh, wie sehr ich meine Eismaschine liebe. Endlich kann ich Eis essen, ohne zu überlegen, ob ich danach Bauchweh bekomme. Sogar Fruchteis ist unter bestimmten Voraussetzungen drin. Wenn das Obst mehr Glucose als Fructose enthält, ist es gut verträglich (einfach erklärt und für mich zutreffend). Aprikosen sind für mich gut verträglich und so war es nur eine logische Konsequenz, daraus Eis zu machen.

Ich habe mich an ein Rezept von Rock the Kitchen orientiert. Ich habe das Rezept etwas abgeändert. Den Rum habe ich durch Obstler ersetzt und zusätzlich einen Rosmarinzweig mitgekocht. Oh, welch lecker Eis!



Zutaten:

1 kg reife Aprikosen, Entsteinen und Vierteln
80 ml Zitronensaft
50 ml Glucosesirup
25 ml Obstler
10 EL Traubenzucker (Alternativ: Puderzucker)
1 kleiner Zweig Rosmarin

Zubereitung: 

Die Aprikosen-Viertel mit 4 EL Traubenzucker und dem Rosmarinzweig in einem Topf auf halber Hitze weich kochen. Durch ein feines Sieb passieren. Abkühlen lassen und am besten über Nacht im Kühlschrank runter kühlen.

Glucosesirup, Traubenzucker und Obstler in das Aprikosenpüree rühren und in der Eismaschine frieren lassen. Ggf. im Gefrierschrank nach frieren.

Wer mag, kann auch mehr (Trauben-)Zucker verwenden. Dem Freund und mir hat der Süßigkeitsgrad (sagt man das so?) gereicht, aber wer mag, kann auch mehr (Trauben-)Zucker verwenden.

Kommentare:

  1. Nimmst du den Glucosesirup, weil du den besser verträgst? Normaler Zuckersirup geht doch auch, oder? Ich muss das nachbasteln, meine Eisform ist schon wieder leer...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, normaler Zuckersirup geht auch. Glucosesirup nehme ich, weil ich ihn besser vertrage und für das Vanilleeis hergestellt habe.

      Lt. Originalrezept von "Rock the kitchen" wird Läuterzucker verwendet.

      Löschen
  2. Mmh das sieht göttlich aus! Die Kombi klingt traumhaft.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar Worte von euch! So ein Blog lebt von Kommentaren. Und ich freue mich wirklich!

Viele Grüße

Katrin