Dienstag, 8. Januar 2013

Oreo-Biscotti

Wieder ein Plätzchenrezept von der Weihnachtsbäckerei, das allerdings auch außerhalb der Weihnachtszeit sehr gut zu Kaffee und Tee schmeckt. Ich meine Oreo-Kekse, wann schmecken sie nicht. Ich mag sie so gerne, auch wenn ich wegen der Fructoseintoleranz nur ab und zu welche esse.
Das Rezept habe ich von Steph übernommen. Allerdings habe ich die Kekse nicht mehr mit weißer Schokolade verziert, dazu hat einfach die Zeit gefehlt. Und sie waren uns auch ohne Schokolade süß genug.




Zutaten:

150 g Zucker
50 g geschmolzene Butter
3 Eier
2 TL Vanilleextrakt
400 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
16 Oreo-Kekse

Zubereitung:

Die Oreo-Kekse zerbröseln. Das geht am besten, wenn man die Kekse in einen Gefrierbeutel gibt, diesen verschließt und mit dem Nudelholz zerdrückt. Da kann man schön eventuelle Wut auslassen ;-)

Butter schmelzen, mit Zucker, Eier und Vanilleextrakt verrühren. Mehl und Backpulver mischen und mit der Buttermischung zu einem Teig verkneten.

Nun die Keksbrösel mit dem Teig verkneten.

Den Teig in zwei  (oder drei) Teile teilen, zu einer Rolle von ca. 3 cm Durchmesser formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 180° ca. 30 Minuten backen, bis die Rollen goldgelb sind.

Aus dem Backofen nehmen, etwas auskühlen lassen. Die Keksstangen in Scheiben schneiden. Die Scheiben wieder auf das Backblech stellen und weitere 5 Minuten backen. Ganz auskühlen lassen und in Keksdosen aufbewahren.

Wer mag, kann die Biscotti mit weiter Schokolade verzieren.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über ein paar Worte von euch! So ein Blog lebt von Kommentaren. Und ich freue mich wirklich!

Viele Grüße

Katrin