Samstag, 19. Januar 2013

Kartoffel-Sauerkraut-Kuchen

Wah, ist das kalt draußen! Der Winter hat München fest im Griff und unser Garten versinkt in 20 cm Schnee. Solange ich nicht mit den Auto fahren muss, habe ich mit Schnee kein Problem. Ich  mag die Kälte eigentlich ganz gerne, auch wenn ich mich jetzt schon auf den Frühling freue.

Bei der Kälte ist der Kartoffel-Sauerkraut-Kuchen genau das Richtige. Das Rezept stammt aus dem Kochbuch "Natürlich gut essen!" von Gabriele Kurz. Ich habe die Menge verdoppelt, um gleich was für's Mittagessen am nächsten Tag zu haben. Wir hatten zu dem herzhaften Kuchen einen Quark-Sauerrahm-Dipp mit Petersilie. Salat schmeckt dazu bestimmt auch sehr lecker.


Obwohl man mit einer Frucotoseintoleranz lt. verschiedenen Quellen auf Sauerkraut verzichten sollte, komme ich mit Sauerkraut echt gut klar.



Zutaten (für 4 Portionen):

350 g Kartoffeln (am besten mehligkochend)
1/2 Bund Petersilie
1 Zwiebel
150 g Sauerkraut
100 g Quark
1 Ei
Olivenöl
Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Kümmel, 1 Lorbeerblatt
150 ml Gemüsebrühe
Bergkäse (lt. Rezept Taleggio)

Alternativer Quark-Sauerrahm-Dipp:
250 g Quark
200 ml Sauerrahm
1/2 Bund Petersilie
Zitronensaft, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen. In den Dämpfaufsatz geben und über heißem Dampf garen. Wenn man keinen Dämpfeinsatz hat, kann man die Kartoffeln auch mit Schale im Wasser garen. Danach einfach abschälen.

Die Petersilie waschen, trocknen und fein hacken. Man kann übrigens auch die Stiele ohne Probleme mitessen. In einer Schüssel mit dem Ei und dem Quark verrühren. Zur Seite stellen, bis die Kartoffeln gar sind.

Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. In einer Pfanne mit Öl andünsten. Das Sauerkraut etwas klein schneiden, mit dem Kümmel und dem Lorbeerblatt in die Pfanne geben. Etwa 5 Minuten anbraten, dann mit der Gemüsebrühe aufgießen. Bei geringer Hitze ca. 15 Minuten dünsten.

Die gekochten Kartoffeln etwas auskühlen lassen. Durch die Kartoffelpresse drücken oder mit der Gemüsereibe reiben. Zu der Quarkmischung geben. Gut vermengen.

Backofen auf 200° vorheizen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen, Kartoffelmasse drauf geben. Gleichmäßig verstreichen und im Backofen ca. 10 Minuten vorbacken.

Die Sauerkraut-Zwiebel-Mischung auf die Kartoffelmasse geben, Käse drauf verteilen und im Backofen ca. 10 Minuten weiterbacken.

Für den Quark-Sauerrahm-Dipp, Quark mit Sauerrahm und der gehackten Petersilie mischen. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.



Kommentare:

  1. Mmmmhhhh... den werde ich demnächst auf jeden Fall auch mal machen. Sieht sehr lecker aus.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für eure lieben Kommentare!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar Worte von euch! So ein Blog lebt von Kommentaren. Und ich freue mich wirklich!

Viele Grüße

Katrin