Donnerstag, 30. August 2012

Grillen

Man glaubt es kaum, aber der Freund und ich vor ein paar Tagen zum ersten mal in diesem Sommer auf unserem Balkon gegrillt. Warum das so lange gedauert hat wissen wir selbst nicht. Aber das warten hat sich gelohnt. Es gab eine reichliche Auswahl und hinterher waren wir pappsatt.



Zucchini, Kartoffeln, Kräuterbutter

Während die Kartoffeln einfach nur in Öl gewendet wurden und so auf den Grill kamen, bekamen die Zucchini eine leckere Marinade.

Zucchini in Zitronen-Rosmarin-Marinade

Zutaten:

1 Zucchini
Saft einer halben Zitrone
Schale der halben Zitrone
Rosmarin
Olivenöl


Zubereitung:

Zucchini in Scheiben hobeln. In eine Schale legen. Olivenöl, Rosmarin, Saft und Schale einer halben Zitrone in einen Blender geben und zu einer homogenen Masse werden lassen. Über die Zucchini geben. Am Besten einige Stunden ziehen lassen. Am Grill oder in der Pfanne goldgelb braten.


Soja-Spieße mit Orangenvinaigrette
  

Soja-Spieße in Gyros Marinade mit Orangenvinaigrette

Zutaten:

50 g getrocknete Soja-Schnetzel (große)
200 ml kochendes Wasser
Gyros-Gewürz
Saft einer halben Zitrone
Gemüsepaste
Salz
Olivenöl
Metallspieße oder Rosmarinstängel

Zubereitung:

Sojaschnetzel in eine Schüssel geben. Großzügig salzen und die Gemüsepaste ebenfalls in die Schüssel geben. Mit kochendem Wasser aufgießen. Quellen lassen.

Aus Gyrosgewürz, Zitronensaft und Olivenöl eine Marinade rühren.

Die Sojaschnetzel auf Metallspieße oder Rosmarinstengel aufspießen und in eine Schale legen. Die Marinade drüber geben und ziehen lassen. Am Besten mehrere Stunden.

Für die Orangenvinaigrette habt ihr folgende Zutaten:

1 Orange
Weißer Balsamico
Olivenöl

Zubereitung:

Die Orange oben und unten abschneiden. Auf ein Brett stellen. Die Schale großzügig abschneiden so dass das Weiß abgeschnitten ist. Die Filets aus der Orange schneiden (Fruchtfleisch zwischen den beiden Häutchen). Saft dabei auffangen. Die Filets in Stücke schneiden. Das restliche Fruchtfleich ausdrücken, mit weißem Balsamico und etwas Öl abschmecken. Die Filet-Stückchen in das Dressing geben. Fertig.


Gefüllte Tomaten

Gefüllte Tomate

Zutaten:

4 Tomaten
50 g Feta
Kräuter
Olivenöl

Zubereitung:

Tomaten waschen. Die "Deckel" abschneiden und zur Seite legen. Die Tomaten aushöhlen und das Fruchtfleich in einen Blender geben. Kräuter und einen guten Schuss Olivenöl dazu geben. Zu einer homogenen Masse mixen. Feta zerbröseln und zu den Tomaten geben. Gut vermischen. Ggf. abschmecken.

Die Tomaten mit der Feta-Fruchtfleich-Masse füllen. Deckel auf die gefüllte Tomate legen.

Am Grill grillen, bis die Tomaten weich sind.


Tofu in Sesam-Marinade


Den Tofu habe ich nach diesem Rezept gemacht:  Knusprige Tofu-Sesam-Würfel





Sonntag, 26. August 2012

Zweierlei Pesto von der Zucchini

Die Zucchini-Schwemme meiner Mama muss bewältigt werden. Bei Andreas von "Einfach Guad" habe ich ein Zucchini-Pesto entdeckt, das ausprobiert wurde. Ich habe das Rezept etwas abgewandelt. Ich habe mich dazu entschieden, den Parmesan nicht gleich unterzumischen, sondern erst beim Servieren unterzurühren. Und ich habe keine Mandeln verwendet.

Zudem habe ich mir überlegt, dass ein Pesto mit angebratenen Zucchini doch auch ganz lecker sein müssten Ist es. So gibt es hier derzeit zweierlei Pesto. Eines mit rohem Zucchini und Kürbiskernen und das Zweite mit gebratenen Zucchini und Walnüssen.

Zucchini mit rohen Zucchini und Kürbiskernen



Gebratene Zucchini mit Walnüssen



Pesto mit rohen Zucchini und Kürbiskernen

Zutaten:

200 g Zucchini (geputzt)
50 g Kürbiskerne
ca. 10 große Basilikum-Blätter
1 Knoblauchzehe
150 ml Olivenöl

Zubereitung:

Zucchini waschen, vierteln, die Kerngehäuse entfernen. In großzügige Stücke schneiden und in ein hohes Gefäß geben. Knoblauchzehe häuten. Dazu geben.

Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten. Zu den Zucchini geben. Großzügig salzen und pfeffern. Ca. 100 ml Öl dazu gießen. Mit dem Pürierstab zu einer homogenen Masse mixen. Ggf. noch etwas Öl unterrühren.

In saubere Gläser füllen. Ränder säubern, das Glas mit Öl auffüllen und verschließen.


Pesto mit gebratenen Zucchini und Walnüssen

Zutaten:

200 g Zucchini (geputzt)
30 g Walnüsse
ca. 10 große Basilikum-Blätter
1 Knoblauchzehe
150 ml Olivenöl

Zubereitung:

Zucchini waschen, vierteln, die Kerngehäuse entfernen. In Scheiben schneiden. Die Zucchini-Scheiben in etwas Öl in einer Pfanne anbraten. Wenn sie schön goldgelb sind, in ein hohes Gefäß geben. Knoblauchzehe häuten. Dazu geben.


Walnüsse in einer Pfanne ohne Öl anrösten. Zu den Zucchini geben. Großzügig salzen und pfeffern. Ca. 100 ml Öl dazu gießen. Mit dem Pürierstab zu einer homogenen Masse mixen. Ggf. noch etwas Öl unterrühren.

In saubere Gläser füllen. Ränder säubern, das Glas mit Öl auffüllen und verschließen.


Freitag, 24. August 2012

Juhu, ich hab' wieder Internet!

Nach langen, zähen Telefonaten mit meinem Internetanbieter habe ich endlich wieder Internet. Ich freu' mich so und morgen gibt es dann auch wieder ein leckeres Rezept :-)

Tolle Aktion

Ein kurzer Post über's Handy:

Am Samstag, 25.08.12 findet am Odeonsplatz die Slow Food Veranstaltung "Teller statt Tonne" statt!

Interessant und es gibt was zu essen ;-)

Die Links:

http://www.slowfood.de/w/files/termine/tst_mucnch-flyer-05-08.pdf
http://www.slowfood.de/termine/termine_ueberregional/teller_statt_tonne_muenchen/

Donnerstag, 23. August 2012

Mein Internet ist doof

Mein Internet mag mich nicht mehr. Seit ein paar Tagen spinnt die Verbindung schon rum und seit Montag habe ich vom Laptop keinen Zugriff mehr auf das Word Wide Web.

Deshalb gibt es hier die nächsten Tage leider nichts zu lesen. Aber ich hoffe mein Bestes und ich hoffe für den Internetanbieter, dass wir das kurzfristig wieder hinkriegen.

Donnerstag, 16. August 2012

Vegetarisches Bauernfrühstück

An freien Tagen stehe ich schon mal gerne etwas länger in der Küche. Auch das Frühstück fällt dann großzügiger aus als sonst. Der Freund holt Semmerl und ich bereite zwischenzeitlich den Frühstückstisch vor. Dann geht es los mit Frischkäse, Butter, Käse, selbstgemachter Marmelade, Schoko-Aufstrich, etc. Ab und zu gibt es auch Pancakes mit Ahornsirup.

Gestern war uns eher nach einem deftigen Frühstück. Von meinem Bruder und seiner Freundin habe ich einen halben Leib festen Schnittkäse zum Geburtstag bekommen. Kartoffeln vom Grillen am Vortag hatte ich auch noch. Zudem hat mich meine Mama wieder mit frischen Bauernhof-Eiern versorgt. Was bietet sich da besser an, als ein deftiges Bauernfrühstück?

Und so liesen wir uns auf der sonnigen Dachterrasse ein spätes Frühstück schmecken.





Zutaten (für 2 Personen):

4-5 mittelgroße Kartoffeln
50 g Bergkäse
4 Eier
1 mittelgroße Zwiebel
Schnittlauch
Rosmarin-Zitronen-Salz, Pfeffer, Butter, Olivenöl

Zubereitung:

Kartoffeln waschen und in 1x1 cm große Stücke schneiden. Wasser in einen Topf geben. Kartoffeln dazu und aufkochen lassen. Das Wasser salzen. Die Kartoffeln gar kochen. Wer hat, kann auch bereits gekochte Kartoffeln verwenden.

Die Kartoffelwürfel in Öl anbraten. Zwiebel in großzügige Würfel schneiden. Zu den Kartoffeln geben und mit anbraten. Käse ebenfalls würfeln. Eier in einer Schüssel verrühren. Mit Rosmarin-Zitronen-Salz und Pfeffer großzügig würzen.

Wenn die Kartoffeln schön goldgelb sind, den Käse dazu geben. Etwas anwärmen lassen. Nun die Eier in die Pfanne geben. Hitze zurück schalten und das Ei stocken lassen. Am besten den Deckel auf die Pfanne legen, dann geht es schnell.

Schnittlauch in Röllchen schneiden. Vor dem Servieren über das Kartoffel-Käse-Omelett geben.

Mittwoch, 15. August 2012

Feiertagsausflug ins Nirgendwo

In Teilen des wunderschönen Freistaats Bayern war heute Feiertag. Auch wir in München sind in den Genuss eines freien Tages mitten unter der Woche gekommen. Nach einem ausgiebigen späten Frühstück sind mein Freund und ich losgezogen um den schönen Tag zu genießen. 

Der liebe Freund ist mit mir ins Nirgendwo zwischen München und Starnberg gefahren. Im Forstenrieder Park sind wir entlang der Würm flaniert. Immer wieder mussten wir zwar fast ins Gebüsch hechten, weil Radfahrer hektisch klingelnd an uns vorbei wollten, aber trotzdem war es ein schöner Spaziergang. 
 






Anschließend ging es ins SchlossFußberg in Gauting. Das Schloss liegt inmitten in einem schönen Park an der Würm. Was uns sehr gut gefallen hat, war das mobile Schlosscafé. Eine sehr schöne Idee! 






Wieder daheim hat dann ein Zwetschgendatschi der Lieblings-Nachbarin gewartet. Schöner kann ein Tag nicht ausklingen.



Dienstag, 14. August 2012

Käsesalat

Ich liebe den Sommer. Endlich gibt es Gemüse aus heimischen Anbau im Überfluss. Die Tomaten schmecken nach Tomaten, der Paprika nach Paprika. Und obwohl ich immer gerne Salat esse, esse ich ihn im Sommer wesentlich lieber.

Da gemischter Salat mit Blattsalat und "Topping" auch irgendwann langweilig wird, gab es dieses mal einen Käsesalat mit würzigem Bergkäse und frischem Gemüse. Einfach lecker. Ich habe die meisten Zutaten in Streifen gehobelt, was einige Zeit in Anspruch nahm. Aber der fertige Salat hat für alle Strapazen entschädigt.



Zutaten:

400 g Bergkäse
1 rote Paprika
1 gelbe Paprika
1 Karotte
1-2Frühlingszwiebel
1/2 Bund Petersilie
Weißer Balsamico, Olivenöl, scharfer Senf, Rosmarin-Zitronen-Salz, Peffer

Zubereitung:

Gemüse und Käse zu Streifen schneiden oder/und hobeln. In einer großen Schüssel vermengen.

Aus weißem Balsamico, Olivenöl, Rosmarin-Zitronen-Salz und Senf ein Dressig anrühren. Über den Salat geben und etwas ziehen lassen.

Der Salat sollte nicht direkt aus dem Kühlschrank gegessen werden, weil der Bergkäse sein Aroma nicht entfalten kann. Lieber vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen, ruhen lassen und dann genießen.



Montag, 6. August 2012

Kalte Gurkensuppe


Mein erster Arbeitstag nach meinem schönen Urlaub. Und, wie es sich für so einen ersten Arbeitstag gehört, ist das Wetter „greislig“. Seit heute Nachmittag regnet es und hat angenehm abgekühlt.

Da lassen wir doch den Sommer und den Urlaub zumindest am Teller weiterleben.

Marc von "Wasabi für Anfänger" hat eine leckere Gurkensuppe gepostet. Ok, Gurken und ich haben ein eher schwieriges Verhältnis. Als Kind wäre ich fast mal an einer sehr fein gehobelten Gurkenscheibe erstickt. Na ja, so dramatisch war es zwar nicht ganz, aber seitdem haben Gurken und ich eben kein so gutes Verhältnis.

Nun habe ich aber von meiner Mama 4 große Gurken bekommen. Viel zu viele, als dass die Zwergnasen sie aufessen könnten. Also habe ich mein Verhältnis zu Gurken überdacht und die kalte Gurkensuppe „gekocht“.

Das Fazit: Lecker, aber die Suppe muss echt gut und kräftig abgeschmeckt werden.






Zutaten:

2 Gurken
100 g Feta
200 g griechischen Joghurt
Gemüsepaste
Wasser
2 EL weißer Balsamico-Essig
Minze, Basilikum, Kräutersalz, Pfeffer


Zubereitung:

Gurken schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen. Ein Stück Gurke bei Seite legen. Nun die Gurke in Stücke schneiden und in eine Schüssel geben.

Basilikum, Minze, Gemüsepaste, Feta und Joghurt zu den Gurken geben. Entweder im Standmixer oder mit dem Pürierstab zu einer cremigen Suppe pürieren. Mit Wasser aufgießen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Mit Balsamico, Kräutersalz und Pfeffer abschmecken. Kalt stellen.

Die restliche Gurke in kleine Würfel schneiden. Suppe in Teller oder Gläser füllen und mit den Gurkenwürfeln anrichten.


Freitag, 3. August 2012

Unsere Mitbewohner am Balkon






Eiskaffee


Heute ist mein letzter Urlaubstag. Und das Wetter ist gerade nicht so toll wie die letzten Tage. Aber eigentlich ist das gar nicht so schlimm. Die Hasen fanden das heiße Wetter gar nicht gut und heute Nacht hat uns Momo Sorgen gemacht. Sie ist zusammengekauert im Stall gesessen und hat nicht gefressen. Dementsprechend kurz war meine Nacht. Ich schiebe das Verhalten jetzt mal aufs Wetter, denn jetzt hoppelt sie wieder ganz frisch auf der Dachterrasse rum.

Das Getränk meines Urlaubs war der Eiskaffee. Nachmittags auf der Dachterrasse, die Füße in meinem "Fußpool", "About a boy" zum lesen. Toll!


Zutaten (für 2 Gläser):

3 Kaffee-Eiswürfel
1 Tasse Espresso
2 Kugeln Vanilleeis
200 ml Milch
ggf. etwas Vanillesirup

Zubereitung:

Kaffee in Eiswürfelbehälter einfrieren. 

Espresso kochen, abkühlen lassen. Kaffee-Eiswürfel, 1 Tasse Espresso, Eis und Milch in den Blender geben und zu einem homogenen Shake mischen. Mit Vanillesirup abschmecken. In Gläser füllen und genießen.