Donnerstag, 14. Juni 2012

Spargelquiche mit Ricotta

Und wieder ein Spargelrezept. Auf das Rezept bin ich beim stöbern im Rezeptebuch gestoßen. Spargel und Ricotta. Beides sehr lecker. Und ich hatte noch einen Liter frische Ziegenmilch daheim. Also habe ich nach diesem Rezept den Ricotta selber gemacht und eine leckere Spargelquiche gemacht. Angeleht habe ich mich an das Rezept von Flowers on my plate. Ich werde jedoch das nächste mal keine Blüten mehr verwenden. Ich fand die Konsistenz eher, na ja, eigenartig. Ansonsten eine sehr sehr leckere Spargelquiche, die sowohl warm als auch kalt schmeckt.



Zutaten:

Mürbteig:

200 g Mehl
100 g kalte Butter
1 Ei
1 Prise Salz

Belag:

250 g grünen Spargel

250 g Ricotta
200 g Schmand
1 Ei
ggf. einen Schuss Milch, Salz, Pfeffer, Muskat


Zubereitung:

Die Zutaten für den Mürbteig zu einem glatten Teig verkneten und im Kühlschrank ca. 1 Stunde kühlen.

Den Backofen auf ca. 180° vorheizen.

Bei dem Spargel das untere Drittel schälen und die holzigen Enden abschneiden. Einen Teil des Spargels in schräg in Scheiben schneiden.

Den Mürbteig ausrollen und in die Quiche-Form legen. Mit der Gabel einstechen. Den Teig mit Backpapier abdecken und getrocknete Hülsenfrüchte darauf verteilen. Ca. 15 Minuten blind backen.

Aus Ricotta, Schmand, dem Ei und ggf. etwas Milch eine glatte Creme rühren. Gut mit Salz, Pfeffer und Mukat abschmecken. Die Spargel-Scheiben auf dem Mürbteig geben und mit der Creme übergießen. Nun noch ein paar ganze Spargelstangen dekorativ auf die Quiche legen.

Im Ofen ca. 30 Minuten zu Ende backen.

Kommentare:

  1. Sieht perfekt aus, wie aus einem Kochbuch :-)

    AntwortenLöschen
  2. WoW .. das sieht das so lecker aus, da würde man gerne mal ein Stück kosten, ich lasse für mich das Ei weg, dann bin auch ich Glücklich *-*

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar Worte von euch! So ein Blog lebt von Kommentaren. Und ich freue mich wirklich!

Viele Grüße

Katrin