Montag, 12. März 2012

Rote Beete Risotto

Nachdem ich sie so lange Zeit nicht mochte, muss ich jetzt aufholen. Ok, langsam freu ich mich auch auf die frischen Frühlingsgemüse und Salate. Aber das ein oder andere mal geht sie schon noch. Die rote Knolle. Dieses mal gab es sie als Risotto. 

Die Zubereitung war dieses mal etwas aufwendiger. Ich habe die Rote Beete in Alufolie gewickelt ca. 1,5- 2 Stunden im Ofen gebacken. Dann war sie schön bissfest und konnte zum Risotto weiterverarbeitet werden. Wer nicht so viel Zeit oder/und Lust hat, kann auch auch die vorgegarten Rote Beete nehmen. Aber ich sag euch, der Duft von den gebackenen Rote Beete ist so toll. Süßlich und doch erdig. Warm und zum wohlfühlen.




Zutaten:

2 große Rote Beete (ca. 600 g)
150 g Risottoreis
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Meerettich
Bergkäse
1,5 L Gemüsebrühe
ca. 150 ml Weißwein
frischer Meerrettich

Die Zutaten ergeben ca. 4 Portionen. Auch sind die 600 g Rote Beete echt viel. Wer weniger mag Rote Beete mag oder nicht so viel Portionen braucht, halbiert oder drittelt die Rote Beete Gewichtsangabe. Und nimmt etwas weniger Reis. 




Zubereitung:

Die Rote Beete von Wurzeln und Blättern befreien. Vorsicht, dass die Knolle dabei nicht verletzt wird. In Alu-Folie einwickeln und bei ca. 200° 1,5 Std. - 2 Std. backen, bis sie durch ist. Anschließend schälen und ca. 500 g in feine Würfel schneiden. Die restlichen ca. 100 g im Blender oder mit dem Pürierstab zu Mus verarbeiten.


Fertig gebackene Rote Beete. Man sieht den Einschnitt, wo ich mit einem spitzen, scharfen Messer geprüft habe, ob sie schon durch ist. Und man sieht ganz gut, dass sie an der Einschnittstelle ausgeblutet hat. Also vorsichtig sein.


Aus ca. 2 EL Gemüsebrühe und 1,5 Litern Wasser eine kräftige Brühe kochen und warm halten. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und in feine Würfel schneiden. In etwas Olivenöl andünsten. Ca. 150 g Risottoreis dazugeben. Mitdünsten. Mit einem kräftigen Schuss Weißwein ablöschen. Den Wein einkochen lassen und nun einen Schöpflöffel Brühe dazu geben. Das Rote Beete Mus dazugeben. Die Brühe einkochen lassen. Wieder Brühe dazu geben. Diesen Vorgang nun so lange wiederholen, bis der Reis keine Flüssigkeit mehr aufnimmt. Zwischendurch immer wieder Rote Beete Würfel in das Risotto geben. So erreicht man, dass die Rote Beete eine unterschiedliche Konsistenz haben beim servieren.

Wenn das Risotto soweit fertig ist, ein großzügiges Stück Butter und etwas Bergkäse unterrühren. Mit Salz, Pfeffer, Meerrettich, Zitronenschale und -saft abschmecken. Etwas ruhen lassen, noch mal probieren und servieren!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über ein paar Worte von euch! So ein Blog lebt von Kommentaren. Und ich freue mich wirklich!

Viele Grüße

Katrin