Dienstag, 27. Dezember 2011

Weihnachtsdessert: Zweierlei Mousse mit Amarettini

Zurück vom Heimaturlaub und gefühlte 5 kg schwerer. Es gab Quiche, Raclette und Reste. An Heilig Abend war ich für das Dessert zuständig. Also bin ich am 24. früh aufgestanden und habe die Vorbereitungen getroffen. Während mein lieber Freund mit seiner Mutter noch bei Verwandten war, habe ich Sahne steif geschlagen, Schokolade geschmolzen, und alles schön in kleine Gläschen geschichtet. Ikea sei Dank, kann man jetzt auch kleine Windlichter als Dessertschälchen verwenden ;-) Inspiriert von Peter "Aus meinem Kochtopf" gab es bei uns Nougat- und Zartbittermousse mit Amarettini.



Zutaten:

400 ml Sahne
100 g Zartbitter Schokolade
100 g Nougat
100 g Amarettini
etwas Schokospäne

Zubereitung:

Schokolade vorsichtig schmelzen und abkühlen lassen. Währenddessen 200 ml Sahne steif schlagen. Die abgekühlte Schokolade unter die Sahne heben. Kühl stellen.

Mit dem Nougat ebenso verfahren.

Nun Amarettini zerbröseln. Das geht am besten, wenn man die Kekse in einen Gefrierbeutel gibt und entweder mit der Hand zerdrückt oder mit dem Nudelholz zur Sache geht.

Die Mousse-Massen nun abwechseln schichten. Ich habe mit der Schokomousse anfangen. Dann die Nougat-Mousse. Anschließend etwas zerbröselte Amarettini drauf geben. Nun wieder eine Lage Schoko- und eine Lage Nougatmousse schichten. Mit Amarettini und Schokospäne abschließen.

Die Mousse sollte mind. 3 Stunden kühl gestellt werden. Bei mir reichte die Menge für 9 kleine Portionen.

Freitag, 23. Dezember 2011

Frohe Weihnachten

Das Auto ist gepackt, die Vorfreude groß! Es geht nach Hause zu meinen Eltern.

Ich wünsche euch frohe Weihnachten und ruhige Feiertage!




Schoko-Kirsch-Hörnchen

Noch einen Tag bis Weihnachten. Ich habe heute frei und habe schon Geschenke verpackt und Lebkuchen-Muffins gebacken. Diese bekommen die Mitarbeiter des Gemüseladens gegenüber. Die sind immer so nett und haben Kleinigkeiten für unsere Zwerge.

Letzten Samstag habe ich noch eine Sorte Plätzchen gebacken und nach einer stressigen Woche komme ich nun auch dazu, das Rezept noch zu verbloggen. Ich wollte das Rezept unbedingt noch loswerden, weil die Schoko-Kirsch-Hörnchen sehr lecker sind und auf keinem Plätzchenteller fehlen dürfen. Also noch schnell in die Küche und backen.



Zutaten

125 g getrocknete Kirschen
2 EL Kirschwasser oder anderen Obstbrand
270 g Mehl
50 g Kakaopulver
120 g Zucker
1 Prise (Vanille-)Salz
200 g kalte Butter
1 Ei
Kuvertüre

Zubereitung

Kirschen hacken und in Kirschwasser oder einem anderen Obstbrand marinieren. Mehl, Kakaopulver, Zucker, Salz, Ei und Butter zu einem glatten Teig verarbeiten. Kirschen untermengen. Den Teig vierteln und zu Rollen mit ca. 3 cm Durchmesser formen. In Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank ca. 2 Stunden ruhen lassen.

Backofen auf ca. 180° vorheizen.

Arbeitsfläche leicht bemehlen. Von der Teigrolle Scheiben von ca. 0,5 cm abschneiden. Zu Hörnchen formen und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Im Ofen ca. 12-15 Minuten auf der mittleren Schiene backen.


Die abgekühlen Hörnchen in Kuvertüre tauchen und trocknen lassen. Die Plätzchen halten trocken gelagert ca. 3 Wochen.

Sonntag, 18. Dezember 2011

Plätzchen, Plätzchen, Plätzchen Part 3

In einer Woche ist Heiligabend schon vorbei und der erste Weihnachtsfeiertag steht in den Startlöchern. Meine Mama (und vermutlich ich) wird im Stress sein, weil meine Familie kommt.

Bei diesen Vorstellungen muss ich meinen 4. Adventssonntag noch genießen. Und kämpfe mit meinem Freund um die letzten Plätzchen.

So gibt es heute auch noch das letzte von 3 Plätzchen-Rezepten. Mohnplätzchen. Wie ich schon mal geschrieben habe, liebt mein Freund Mohn. So war es nicht verwunderlich, dass er sofort von den Mohnplätzchen begeistert war.

Das Rezept habe ich bei Charlottenblog entdeckt. Ich habe mich aber an das Originalrezept aus der Living at Home gehalten.


Zutaten

100 g Mohn
200 g Butter
100 g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz
250 g Mehl
Marmelade

Zubereitung

Butter, Zucker, Ei und eine Prise Salz vermengen. Mohn und Mehl dazu geben und zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig zu einer Kugel formen, flach drücken und in Frischhaltefolie wickeln. Für 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und etwas aufwärmen lassen. Backblech mit Backpapier auslegen. Backofen auf 190° vorheizen.

Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ca. 4 mm dick ausrollen. Mit verschiedenen Ausstechern ausstechen. Dabei immer schauen, dass es ein Paar gibt. Ein Plätzchen mit und eins ohne Loch.

Im Backofen auf der 2. Schiene von unten ca. 9-10 Minuten backen.

Auf einem Kuchengitter die Plätzchen auskühlen lassen. Marmelade glatt rühren und auf die Plätzchen ohne Loch aufstreichen. Gleiches Plätzchen mit Loch aufsetzen.

In einer Keksdose halten die Plätzchen ca. 3 Wochen.

Ich wünsche euch einen schönen 4. Advent!!!



Donnerstag, 15. Dezember 2011

Plätzchen, Plätzchen, Plätzchen, Teil 2

So, hier das zweite Plätzchen-Rezept.

Leckere Kakao-Erdnuss-Cookies, die nicht nur sehr lecker zu Weihnachten sind, sondern auch mal unterm Jahr gebacken werden.



Zutaten:

200 g weiche Butter
100 g Zucker
50 g brauner Zucker
1 Prise Salz
230 g Mehl
1 TL Natron
3 gestrichene EL Kakao
1 große Prise gemahlene Kardamonsaat
150 gesalzene Erdnüsse

100 g Zartbitter-Kuvertüre


Zubereitung:

Butter, braunen Zucker und 50 g normalen Zucker mit einer Prise Salz schaumig schlagen.

Mehl mit Natron mischen und unterrühren. 50 g Zucker mit Kakao und Kardamon mischen und ebenfalls unterrühren. Erdnüsse grob hacken und unterheben.

Mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf ein Backblech mit Backpapier setzen. Dabei großzügig Platz zwischen den einzelnen Teighäufchen lassen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180° auf mittlerer Schiene ca. 10 Minuten backen.

Die Cookies sind noch weich, wenn sie aus dem Ofen kommen. Deshalb am Blech auskühlen lassen. Nun die Kuvertüre schmelzen und eine Hälfte der Cookies in die Schokolade tauchen. Auf einem Kuchengitter trocknen lassen. In einer Keksdose sind die Kekse ca. 3 Wochen lang gut.

Dienstag, 13. Dezember 2011

Such den Hasen ;-)

Beim kuscheln mit Leo auf der Couch ;-)

Samstag, 10. Dezember 2011

Plätzchen, Plätzchen, Plätzchen Part 1

Am letzten Wochenende haben mein Freund und ich ja Plätzchen gebacken. Dank dem lieben Freund habe ich Teig Nr. 1 nicht aus dem Fenster geworfen und es hat tatsächlich Plätzchen gegeben. Und zwar war unser erster Teig "Honigkuchen-Plätzchen". Die Plätzchen sind sehr lecker und schmecken angenehm nach Honig.

Das Rezept ist aus dem Plätzchen-Newsletter von Essen & Trinken.



Zutaten:

250 g Butter
375 g Mehl
200 g Zucker
100 g flüssiger Honig
Mark einer halben Vanilleschote
2 TL Lebkuchengewürz
1 Prise (Vanille-)Salz
(ggf. 1 Ei)

20 g Walnüsse
30 g brauner Zucker

Zubereitung

Butter langsam schmelzen und abkühlen lassen. Mein Honig ist vom Imker und fest. Deshalb habe ich ihn auch langsam geschmolzen.

Mehl, Zucker, Honig, Vanillemark, Lebkuchengewürz, eine Prise Salz und die Butter in einer Schüssel vermengen und zu einem Teig kneten. Sollte der Teig zu bröslig sein, 1 Ei dazugeben.

Walnüsse grob hacken mit dem braunen Zucker mischen.

Aus dem Teig 4 Rollen mit Durchmesser von ca. 3 cm rollen und in der Walnuss-Zucker-Mischung wenden. Jede Rolle in eine Frischhaltefolie einrollen und für ca. 2 Stunden kalt stellen.

Die Honigkuchenrollen in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Wenn noch etwas von der Walnuss-Zucker-Mischung übrig ist auf den Plätzchen verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei ca. 180° Ober-/Unterhitze auf der 2. Schiene von unten ca. 12-15 Minuten backen.


Die Plätzchen gut auskühlen lassen und in einer Keksdose lagern. Lt. Essen & Trinken halten sie sich ca. 3 Wochen.

Dienstag, 6. Dezember 2011

Würziger Brotauflauf

Ok, eigentlich wollt ich die ganze Woche schon die Plätzchenrezepte posten. Hier schon mal ein Gesamtbild der Plätzchen.

v. l. Erdnuss-Kakao-Cookies, Honigkuchen-Plätzchen, Mohnplätzchen


Aber irgendwie war unsere ganze Woche ziemlich voll, so dass ich gar nicht dazu gekommen bin. Und jetzt hab' ich endlich Zeit, da muss ich euch ein ganz anderes Rezept zeigen, weil das einfach unwahrscheinlich lecker war und eine super Resteverwertung für nicht mehr so frisches Brot ist.

Das Rezept habe ich aus einem Newsletter von Essen & Trinken und habe es für uns abgewandelt.





Zutaten

ca. 8 Scheiben Brot nach Wahl bzw. Resten
2 Eier
250 ml Milch
400 g Champions
3 Lauchzwiebel
5 Scheiben Bergkäse
Muskat, Rosmarin-Zitronen-Salz, Peffer



Zubereitung

Champions putzen und in dünne Scheiben schneiden. In etwas Öl anbraten. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und mit den Champions braten. Wenn die Champions angebraten sind, mit  Salz und Pfeffer würzen. Währenddessen die Eier mit Milch verrühren. Mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken. Brot in dünne Scheiben schneiden. Die Bergkäsescheiben halbieren.

Die Brotscheiben abwechselnd mit Käse und der Championsmischung fächerförmig schichten. Mit der Ei-Milch-Masse übergießen und ca. 30 Minuten bei ca. 200° backen.

Oben ist das Brot schön knusprig und unten ist das Brot mit dem Geschmack von der Milch-Ei-Mischung und den Champions vollgesogen.

Himbeer-Essig

Der Garten meiner Eltern ist reich an Obst und Gemüse. Es wird viel eingefroren, eingeweckt, zu Marmelade verarbeitet oder zu Likören. Meine Mama ist da sehr erfinderisch und wir nennen Sie liebevoll "Kräuterhexe"

Im Gefrierschrank meiner Mama schlummern wahre Schätze, die sie mir sehr gerne mitgibt.

Vor einigen Wochen habe ich ein Päckchen gefrorene Himbeeren mitgebracht. Daraus wollte ich Himbeer-Essig machen, wie ich ihn bei Steph entdeckt habe. Na ja, es hat etwas gedauert, bis ich tatsächlich dazu gekommen bin, aber jetzt habe ich es geschafft.

 

Frisch angesetzter Himbeeressig



Zutaten

300 g aufgetaute Himbeeren ohne Saft
500 ml Weißweinessig


Zubereitung

TK-Himbeeren in einem Sieb auftauen lassen. Saft auffangen und anderweitig verwenden. Himbeeren in eine Flasche geben und mit Weißweinessig auffüllen.

Nun heißt es warten.

Nach ca. 2 Wochen den Essig abseihen und aufkochen. In eine saubere Flasche abfüllen.

Montag, 5. Dezember 2011

Juhu!!!!

50 Leser!

Ich freu mich so!!!

Samstag, 3. Dezember 2011

Es weihnachtet sehr...

...in meiner Küche!

Gemeinsam mit meinem Freund bin ich im Plätzchen-Back-Fieber.

Bisher haben wir 3 Sorten gemacht und sind am Ende unserer Kräfte ;-)

Noch ein paar Plätzchen füllen und ein paar weitere mit Schoki überziehen, dann haben wir es für heute!

Und ab morgen gibt es dann die Plätzchen-Rezepte.

Einen schönen Abend!