Mittwoch, 21. September 2011

4 Jahre und 2 Monate

Vor 4 Jahren und 2 Monaten bin ich nach München gekommen. Wegen meinem Ex-Freund. Der liegt glücklicherweise schon lange hinter mir. Und in ein paar Tagen wird auch der andere Grund, warum ich nach München gekommen bin, hinter mir liegen. Noch 2 mal schlafen, dann ist mein letzter Arbeitstag in meiner alten Firma und neue Wege liegen vor mir.

Ich bin sehr aufgeregt und freue mich auf die neuen Aufgaben.

Allerdings blicke ich natürlich auch mit einem weinenden Auge auf meine alte Arbeitsstelle und meine Kollegen.

Gestern war ich das letzte mal in unserem Stammsitz und wurde von den Kollegen dort verabschiedet. Als ich dann die Türe hinter mir zugemacht habe, war es ein sehr komisches Gefühl. Und ein paar Tränen musste ich auch verdrücken.

Nun habe ich noch 1 Tag in dem Münchner Büro vor mir. Ein paar Unterlagen verpacken, noch ein paar Dinge erledigen, dann ist der Tag auch wieder vorbei. Am Freitag gibt es dann ein Abschiedsessen, das meine Kollegen schon sehnsüchtig erwarten.

Der Abschied, so schwer er auch ist, ist wirklich notwendig. Ich hoffe sehr, dass es für mich bergauf geht.

Donnerstag, 15. September 2011

Schokoladiger Schokokuchen

Bei uns in der Firma ist es so üblich, dass das Geburtstagskind Kuchen mitbringt. Nun ja, mein Geburtstag ist ja schon etwas her, aber es war in meiner Mini-Whg. bisher einfach zu heiß, um zu backen. Also habe ich die kühleren Tage ausgenutzt und endlich den Geburtstagskuchen für meine Kollegen gebacken. Das Grundrezept ist von Steph aus dem Kuriositätenladen.

Der Kuchen kommt nahe an den Schokokuchen in meinen Träumen. Das nächste mal werde ich ihn nicht so lange backen, dann sollte der Kuchen innen noch weich sein. Ich glaub, so mach ich es ;-)










Zutaten

175 g weiche Butter
220 g Zucker
4 Eier
100ml Sahne
1 EL Vanille-Extrakt
1 Prise Salz
100 g Kakaopulver
250g Mehl
2 TL Natron
50 g weiße Schokolade
50 g zartbitter Schokolade

Zubereitung

Ofen auf 180° vorheizen.

Butter und Zucker schaumig rühren. Ein Ei nach dem anderen zufügen und gut verrühren. Kakao-Pulver gesiebt zugeben. Ebenso Salz und den Vanille-Extrakt. Die Sahne in den Teig geben. Gut verrühren. Mehl mit Natron mischen und gesiebt zu dem Teig geben und unterrühren.

Die gehackte Schokokade zu dem Teig geben, nochmal kurz vermengen.

Backform (bei mir eine 26er Springform) gut einfetten und den Teig hineingeben. Bei ca. 180° bei Ober-/Unterhitze backen. Der Kuchen benötigt ca. 60 Minuten.

Donnerstag, 8. September 2011

Nudelsalat mit Pesto Rosso

Ich liebe Nudelsalat. Wie man hier, hier und hier schon nachlesen kann. Nun habe ich von meiner Mama Pesto Rosso geschenkt bekommen. Das musste probiert werden. Ich habe es zu Nudelsalat mit gebratenem Gemüse verarbeitet. Sehr lecker an heißen Sommertagen oder sonnigen Herbsttagen.


Zutaten

1 Zucchini
1 Paprika
2 Karotten
500 g Nudeln
Mozzarella
Pesto Rosso
Weißer Balsamico, Pfeffer, Salz

Zubereitung

Nudeln kochen. Gemüse putzen und in feine Würfel schneiden. In etwas Olivenöl zuerst Karotten andünsten. Ggf. mit etwas Gemüsebrühe ablöschen und bissfest garen. Aus der Pfanne nehmen. Ebenso mit der Zucchini und dem Paprika verfahren.

Mozzarella ebenfalls würfeln oder zerzupfen. Mit weißem Balsamico marinieren. Gemüse und Nudeln zugeben. Pesto Rosso mit etwas Wasser glatt rühren. Über die Nudeln geben und gut durchmischen. Kalt stellen und ca. 1 Stunde durchziehen lassen. Etwas Basilikum in Streifen schneiden und unter den Nudelsalat heben. Gekühlt servieren und genießen.

Montag, 5. September 2011

Kuschelhasen

Ein paar Fotos von unseren Kuschelhasen

Hercules und Momo
Hercules im Glück

Leo auf der Aussichtsplattform

Hercules mit einem Kohlrabiblatt

Momo will ein Widderchen sein

Sonntag, 4. September 2011

Tomartentarte mit Ziegenfrischkäse

Diese Tarte wollte ich schon lagen posten. Sie ist so lecker, aber irgendwie wollten mir einfach keine guten Fotos gelingen. Jedes mal war es zu dunkel, um zu fotografieren. Aber da ich je eh keine tolle Fotografin bin, gibt es das Rezept und komische Fotos jetzt einfach mal.

Die Idee habe ich bei Pi mal Butter gefunden. Der Mürbteig wollte bei mir einfach nicht gelingen. Er wurde bröslig und unausrollbar. Ich habe keine Ahnung, warum. Aber lecker ist der Teig auf alle Fälle, deshalb sollte man es unbedingt mit ihm aufnehmen!







Zutaten

Mürbteig
250g Mehl
125g Butter
30 geriebener Hartkäse, bei mir Parmesan
5 g Salz
1 Ei

Belag

150g Ziegenfrischkäse
200g Crème fraîche
3 EL Olivenöl
schwarzer Pfeffer, Salz
600g Kirschstrauchtomaten


Zubereitung

Mürbteigzutaten schnell zu einem Teig kneten, ausrollen, in eine gefettete Quicheform geben. Ca. 30 Minuten kalt stellen.

Währenddessen die Tomaten putzen und aus Ziegenfrischkäse, Crème Fraîche und Olivenöl eine Creme rühren. Ggf. etwas Sahne oder Milch zufügen, wenn die Masse zu fest ist. Mit Pfeffer und etwas Salz abschmecken.

Quicheform aus dem Kühlschrank nehmen und den Teig mit der Gabel regelmäßig einstechen. Bei 200° die Tarte für ca. 15-20 Minuten blind backen.

Nun die Creme darauf verteilen. Tomaten obenauf legen und weitere 15-20 Minuten backen.

Pi mal Butter lässt den Boden erst auskühlen, bevor sie die Creme darauf verteilt. Ich finde das nicht nötig, kann man aber machen.

Die Tarte schmeckt frisch aus dem Ofen oder auch kalt.