Dienstag, 30. August 2011

Lauwarmer Zucchinisalat mit Macadamianüssen und Feta

Bei New Kitch On The Blog habe ich den Zucchini Salat mit Macadamia-Nüssen und Feta entdeckt. Wenn ich ehrlich bin, hat er mich nicht gleich angesprochen. Was zum großen Teil an den Nüssen liegt. Mein Verhältnis zu Nüssen ist nämlich nicht das Beste. Aber je öfter ich über das Rezept gestolpert bin, um so besser hat es sich angehört. Und nachdem ich noch Zucchini übrig hatte, habe ich den Salat dann auch ausprobiert. Und was soll ich sagen. Er ist so lecker. Schön fruchtig und knackig. Lauwarm finde ich ihn am Besten, kalt ist er aber auch nicht schlecht.




Zutaten

1 Zucchini
1 Packung Feta aus Schafsmilch
100 g Macadamianüsse
1 handvoll Kirschtomaten
Balsamico, Honig, Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Basilikumblätter

Zubereitung

Zucchini in feine Scheiben hobeln und in einer Pfanne anbraten. In eine Schüssel geben. Nüsse grob zerkleinern und in einer Pfanne ohne Öl goldgelb rösten. Vorsicht, sie verbrennen sehr schnell. Einen Esslöffel Honig zu den Nüssen geben. Gut verrühren. Die Tomaten halbieren und zu den Nüssen geben. Die Tomaten nur warm werden lassen. Dann die Nuss-Tomaten-Mischung zu den Zucchini geben. Feta zerkrümmeln. Mit Balsamico, Zitronensaft, Salz und Peffer abschmecken. Basilikumblätter klein zupfen und unterheben. Am Besten lauwarm servieren.

Samstag, 27. August 2011

Flammkuchen mit Mangold

Ich bin ja eigentlich immer auf der Suche nach dem perfekten Rezept. Mein letztes Flammkuchen-Teig-Rezept war nicht schlecht, aber einfach nicht gut genug. Dieses mal habe ich ein Rezept probiert, das ohne Hefe auskommt.

Bei meinem Gemüsemann habe ich lustigen knallbunten Mangold gefunden, der auf dem Flammkuchen kam. Leider hatte ich keinen Schmand, deshalb habe ich den Flammkuchen mit einer Quark-Sahne Mischung belegt. Auch sehr lecker und empfehlenswert!







Zutaten

300 g Mehl
3 EL Öl
200 ml Wasser
Salz

250 g Quark
etwas Sahne
bunter Mangold
1 Zwiebel
Olivenöl
Salz, Pfeffer


Zubereitung

Mehl mit Wasser, Salz und Öl zu einem glatten Teig verkneten. In 4 Teile teilen. Jeweils ausrollen und auf ein eingeöltes Backblech geben.

Quark mit etwas Sahne glattrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen und auf den Teig geben.

Mangold putzen. Die Stiele in feine Streifen schneiden. Zwiebel fein würfeln. Die Stiele und Zwiebeln glasig dünsten. Die Mangoldblätter ebenfalls in feine Streifen schneiden und zu den Stielen geben. Mit Salz, Peffer und Muskat würzen. Auf den Teig geben.

Im Backofen bei ca. 180° goldgelb backen.



Mittwoch, 24. August 2011

Es ist Sommer, Sommer in der Stadt

Ich liebe dieses Lied von der Spider Murphy Gang und bei diesen Wetter ist das eigentlich Pflicht!

Und hier das Lied über Youtube!

Waldreichenbach

Vom 12. August bis 15. August 2011 war es wieder soweit. Waldreichenbach wurde Mittelalterlich. Und dieses Jahr hatten wir auch Glück mit dem Wetter. Zwar hat es in der Nacht mal geregnet, aber das Wetter hielt bis Sonntag Abend. Leider hat es am Montag geregnet, aber wir konnten den Großteil des Lagers noch trocken abbauen.

Der Markt viel dieses Jahr leider etwas kleiner aus, als 2010 und ich fand, die Auswahl der Händler war nicht so spannend. Natürlich gab es wieder schöne Sachen, aber so richtig wollte der Funke bei mir nicht überspringen.

Was mir sehr gut gefallen hat, waren die Musikgruppen und die Feuershow. Wirklich sehr sehens- und hörenswert!

Am Besten haben mir jedoch die Tuniere mit der Schwarzen Lanze gefallen. Es gab 6 Tuniere, die jeweils unterschiedliche Geschichten hatten. Die Pferde und ihre Reiter haben mich sehr beeindruckt. Ein großes Lob an die Gruppe!

Und hier ein paar Eindrücke von Waldreichenbach.



Die Gäste bei der Küchenarbeit


Im Schatten lässt es sich gut ausruhen



Mein Ritter beim Rundgang durch die Lager



Knappe und Pferd von Heinrich vom Stain



Die Königin der Nacht



Ulrich von Berg mit seinem Pferd






Die Ritter der schwarzen Lanze






Hartmann von Brandenburg





Alexander von Aist

Beim Feuermachen






Heinrich von Brandenburg im "Feuerring"









Wilhelm von Rechberg

Der Ritt durch das Feuer

Beim reparieren meiner Schuhe


Hier könnt ihr noch mehr Bilder finden:

Sir Galahad
Südwest Presse
Augsburger Allgemeine
Indilebilis Ensis
Gallery 3

Montag, 22. August 2011

Was leckeres für heiße Tage - Minzsirup mit Zitrone

Ich liebe den Sommer! Wäre da nicht ein Süd-Ost Büro im 5. Stock mit Dachschrägen. Sobald ein paar Sonnenstrahlen hervorlugen wird es in diesem Büro sehr sehr warm. Und bei diesen Temperaturen sehr heiß.

Nun ja, genug gejammert. Freuen wir uns lieber an den Sonnenstrahlen und den sommerlichen Temperaturen und kühlen uns mit einem leckeren Minz-Sirup mit Zitrone runter.

Bei meiner lieben Nachbarin wuchter Minze vor sich hin und sie hat mir davon etwas abgegeben. Vielen Dank an dieser Stelle! Sie hatte auch schon Minzsirup gekocht, der sehr lecker war. Ich habe mir überlegt, dass Zitrone sehr gut dazu passt und habe es ausprobiert. Sehr lecker!



Zutaten

300 ml Wasser
200 ml Zitronensaft (ca. 6 Zitronen)
500 g Zucker
2 handvoll Minze

Zubereitung

Zucker, Zitronensaft und Wasser aufkochen. Wer mag, kann noch die Zitronenschale dazu geben, aber ich hatte keine unbehandelte Zitrone. Minze dazu geben und etwas köcheln lassen, bis der Sirup eindickt. Dann den Herd ausschalten.

Abgedeckt ca. 1 Stunde ziehen lassen. Nochmal aufkochen und in saubere Flaschen füllen.

Mittwoch, 17. August 2011

Marmorierte Mousse au Chocolat

Für die letzte Geburtstagsfeier bei Freunden habe ich marmoriertes Schokomousse mitgebracht. Ohne Eier, da ich bei rohen Eiern immer so meine Bedenken habe. Die Mousse schmeckt sehr lecker und ich kann mich eigentlich gar nicht entscheiden, ob ich die dunkle oder die helle Mousse besser finde. Zudem ist sie durch die Sahne schön cremig. Ach, könnt ich davon nur mehr essen!





Zutaten

150 g weiße Schokolade
150 g Zartbitterschokolade
4 EL Öl
600 g Sahne

Zubereitung

Weiße Schokolade mit 2 EL Öl im Wasserbad schmelzen. Währenddessen 300 g Sahne aufschlagen. Schokolade etwas abkühlen lassen und vorsichtig unter die Sahne heben. In eine flache Form geben.

Nun ebenso mit der Zartbitterschokolade verfahren. Über die weiße Mousse geben. Eine Gabel nun spiralförmig von unten nach oben ziehen. Nun mind. 2 Stunden ziehen lassen.

Aus der Mousse Nocken rausstechen und ggf. mit Früchten servieren.

Für das Mousse ist es wichtig, gute Schokolade zu verwenden. Auch habe ich relativ dunkle Schokolase verwendet, als Ausgleich für die süße weiße Schokolade.

Mittwoch, 10. August 2011

Topfensouffle-Torte

Bei Cucina Casalinga habe ich eine wurdertolle Quarktorte mit dem tollen Namen "Topfensouffle-Torte" entdeckt. Die musste gleich nachgebacken werden.

Die Torte ist sehr lecker, der Boden schön knusprig und die Füllung locker leicht. Sehr zu empfehlen. Gibt es öfter!




Mürbteig
100 g weiche Butter
90 g Traubenzucker )
1 Prise Salz
80 g Mehl

Füllung

1 Vanilleschote
40 g Stärke
380 ml Milch
60 g Butter
500 g Quark
4 Eiweiß
150 g Traubenzucker

Zubereitung

Backofen auf 190° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Einen Mürbteig aus den Teig-Zutaten herstellen. Den Springformboden mit Backpapier auslegen und den Teig hineingeben. Tortenboden ca. 10 Minuten backen.

Währenddessen 1 Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen. Etwas Milch zur Seite nehmen. Milch mit Vanille und  Butter in einen Topf geben und aufkochen. Speisestärke mit der restlichen Milch verrühren und in die kochende Milch rühren. Sofort von der Herdplatte ziehen. Quark in den Pudding einrühren.

Eiweiß steif schlagen und Traubenzucker nach und nach einrieseln lassen. Unter die Quarkmasse heben. Auf den Tortenboden geben. Ca. 20 Minuten weiterbacken. Auskühlen lassen.

Während des Backens steigt die Masse wie Souffle hoch. Wie Souffle fällt die Masse beim abkühlen wieder zusammen.Also nicht erschrecken.

Montag, 8. August 2011

Historisches Burghausen - Burgfest 2011

Anfang Juli war das Burgfest in Burghausen. Das Fest war super schön, das Ambiente toll. Leider war das Fest viel zu kurz. 
Hier ein paar Eindrücke. Leider hatte ich viel zu wenig Zeit zum fotografieren. Aber ich habe einige Links angefügt, da gibt es mehr Bilder.


Sir Richard bei der Kochshow

Titus bei der Kochshow

Hühnchen in zimtwürziger Sauce

Burghausen von oben

Burghausen von oben

Burghausen von oben

Titus und mein Freund

Freund und ich am Turm der Burg

Gewürze

Ebly

Wappen meines Freundes


Links mit mehr Fotos


Inn-Gsindl

Inn-Salzach

Weitere Fotos

Zuberzirkus - Super toller Zuber

Wochenblatt

Samstag, 6. August 2011

Auberginen Creme

Wie ich schon mal erwähnt habe, mag ich eigentlich Auberginen nicht. Von der letzten Mittelalterveranstaltung blieb jedoch eine übrig, so dass ich mich nun mit Auberginen auseinandersetzen musste. Ich habe wirklich schon viele Auberginen probiert. Gegrillt, gebraten, gefüllt, geschmort, etc. Leider löste bisher jedes Auberginen-Gericht bei mir einen Spuck-Reiz aus. Sobald ich ein Stück davon im Mund habe, kann ich weder kauen, noch schlucken.

Mutig wie ich nun mal bin, habe ich trotzdem wieder Aubergine probiert. Als Creme auf's Brot. So geht das schon besser, auch wenn wir wahrscheinlich nie die besten Freunde werden.



Zutaten

2 Auberginen
etwas Knoblauch-Ingwer-Paste
1 TL Tahin (Sesampaste)
1/2 Zwiebel
Sesam
Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Chilipulver

Zubereitung

Auberginen halbieren. Mit der Schnittfläche auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 250° Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten backen, bis das Fruchtfleisch weich ist.

Die Auberginen abkühlen lassen. Anschließend mit einem Löffel das Fruchtfleisch aus der Schale kratzen. Das Fruchtfleisch mit der Knoblauch-Ingwer-Paste und Tahin pürieren. Mit Salz, Pfeffer, Chili und Zitronensaft abschmecken.

Zwiebel in feine Würfel schneiden. In einer Pfanne mit etwas Olivenöl glasig dünsten. Zu der Auberginen Creme geben. Sesam ebenfalls in einer Pfanne etwas anrösten und zur Seite stellen.

Nun die Creme auf Baguette Scheiben streichen und Sesam drüber streuen.

Dienstag, 2. August 2011

Zwei Blog-Awards, 40 Leser und viel mehr!

Von "Das Sternenkind" habe ich zwei Awards bekommen, für die ich mich endlich bedanken möchte!

Award Nr. 1


Mit diesem Award sind folgende Regeln verknüpft:
- Verlinke die Person, die dir diesen Award verliehen hat.
- Teile 7 beliebige Dinge über dich selbst mit.
- Gebe den Award weiter.
- Hinterlasse eine Nachricht, um sie darüber zu informieren.


Hier soll ich 7 Dinge über mich erzählen

1. Ich liebe Tiere und hätte, wenn ich genug Geld verdienen würde, am liebsten einen Bauernhof
2. Meine Wohnung ist viel zu klein für 2 Menschen und 3 Kaninchen
3. Mein Lebenstraum beinhaltet Hunde und Katzen
4. Ich habe einen Schuh-Tick
5. Ich kann nicht aus mehrere Sachen trinken. Also z. B. Aus einem Weinglas erst Wein, dann Wasser
6. Ich hatte gestern Geburtstag
7. Ich lese sehr gerne, habe aber zu wenig Zeit dafür


Den Award bekommt Mona von Glorietta Goldi



Award Nr. 2




- Tape it up on your blog somewhere.
- Pass it along to 5 fellow super bloggers, and comment on their blog to let them know how lucky they are today!
- When you present your Super Blogger awards, link back to the super blogger who gave it to you.

Diesen Award bekommen


Homemade Deliciousness
Glorietta Goldi
Wortkonfetti
Verrückte Welt
Liebe im Bauch



Nach all den tollen Awards ist mir aufgefallen, dass ich jetzt 40! Leser habe!! Ich freu mich so sehr, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen. Natürlich sind es nicht nur die Leser, die meinen Blog abonniert haben, sondern auch viele viele andere Leser, die täglich hier reinschauen. Ich freu mich über jeden, der meinen Blog gut findet!

Deshalb will ich die nächsten Tage auch ein kleines Gewinnspiel veranstalten. Ich muss mir noch was überlegen, aber ich sag bald Bescheid!

So, jetzt werd ich noch meinen freien Tag genießen und die Zwergnasen zwangsknuddeln ;-)

Ricotta selber machen

Wie ihr wisst, bin ich ein Fan vom "Selbermachen", weit in meiner kleinen Küche möglich. Bei Alex von foto e fornelli habe ich ein Rezept für Ricotta gesehen. Ricotta selber machen, das wollte ich auch. Also habe ich das Internet nach Rezepten durchsucht und bin sehr oft fündig geworden. Es gibt ungefähr 1 Million Artikel zu Ricotta. Letztendlich habe ich mich für zwei Rezepte entschieden und die möchte ich euch hier vorstellen.




Rezept 1 mit Schmand nach foto e fornelli und Chefkoch



Zutaten

3 Becher Schmand
1 Liter frische Vollmilch
1 Liter Wasser

Zubereitung

1 feines Geschirrtuch auskochen. Über eine Schüssel (bei mir Salatschleuder) legen.

Schmand in einen Topf geben und vorsichtig erhitzen. Milch und Wasser dazugeben. Aufkochen. Die Milch beginnt zu gerinnen. Herd ausschalten, den Ricotta abschöpfen und in die mit dem Tuch ausgelegte Schüssel geben.

Nun entweder austropfen lassen oder für Ungeduldige wie mich, das Tuch zusammendrehen und den Ricotta ausdrücken. Man kann den Ricotta entweder nach Verwendung sehr stark ausdrücken oder feucht lassen. Ich habe ihn noch etwas feucht gelassen und ca. 360 g Ricotta erhalten.




Rezept 2 mit Buttermilch nach http://www.helpster.de

1 Liter Frischmilch
500 ml Buttermilch
1/2 TL Salz

Milch, Buttermilch und Salz in einen Topf geben und aufkochen. Die Milch gerinnt. Wie oben weiterverfahren.


Mit diesem Rezept habe ich 190 g Ricotta erhalten. Wesentlich weniger, als bei der ersten Variante.

Der Geschmack ist etwas unterschiedlich. Während Ricotta nach Variante 2 sehr mild schmeckt, ist er nach Variante 1 kräftiger und sahniger im Geschmack.

Geronnene Milch
Abgeschöpfter Ricotta


Schmand-Methode

Buttermilch-Methode

Übrig gebliebene Molke


Der Ricotta kann nun für süße oder salzige Gerichte verwendet werden. Dazu den Ricotta süßen oder salzen. Man kann auch Pfeffer, Blüten oder Gewürze zufügen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.


Ich finde, die Herstellung von Ricotta lässt sich prima zu Hause machen. Mich stört allerdings, dass relativ viel Flüssigkeit übrig bleibt, für die ich bisher noch keine Verwendung gefunden habe. Lt. diversen Internetseiten kann man die Flüssigkeit wegschütten oder an Tiere verfüttern. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass sich Katzen oder Hunde darüber freuen. Meine Kaninchen kann ich damit jedoch nicht füttern.