Samstag, 30. April 2011

Vegane Pancakes

Was passiert, wenn mein Freund und ich nach dem Abendessen noch Lust auf was Süßes kriegen und im Fernseher grad Pancakes serviert werden? Wir backen auch Pancakes. Da wir keine Eier mehr hatten, habe ich nach veganen Pancakes gesucht und bin bei Yes it's vegan gefunden. Wegen der Fructoseintoleranz gab es sie bei uns ohne Früchte.

Sehr lecker, hätte ich  nicht gedacht



Zutaten:

150 g Weizenmehl
1 TL Natron
1/4 TL Salz

235 ml Sojamilch
2 EL Rapsöl
3 EL Reissirup

Zubereitung:

Trockene Zutaten mischen. In einer anderen Schüssel die flüssigen Zutaten vermengen und unter die Mehlmischung geben. Ggf. noch etwas Mehl unterrühren, bis der Teig zähflüssig ist.

Pfanne mit geschmacksneutralem Öl erhitzen und Pancakes goldgelb rausbacken.

Mit Karamellsauce, Vanillesirup, Schokosauce, oder Ahornsirup servieren. Ich vertrage glücklicherweise Ahornsirup sehr gut, deshalb habe ich mich auf den beschränkt.

Donnerstag, 28. April 2011

Oh wie schön, Spargelzeit! Quiche mit grünem Spargel!

Endlich ist sie da, die Spargelzeit! Und endlich hatte ich auch mal Zeit, ein Spargelgericht zu kochen. Das ist im Moment gar nicht so einfach. Bin beruflich sehr eingespannt und da kommt das Kochen meistens zu kurz oder es gibt schnelle Nudeln.

Heute Abend kam ich auch von einer Geschäftsreise zurück. Meinen Freund hatte ich beauftragt, grünen Spargel zu kaufen und daraus habe ich eine Quiche mit gebratenem grünen Spargel gemacht. Sehr fein und ging sehr schnell.



Zutaten:
1 Rolle Blätterteig
500 g Spargel
2 Eier
1 Becher Sahne
Salz, Pfeffer, Butter

Zubereitung:

Spargel putzen (Enden abschneiden und das untere Drittel schälen). In mundgerechte Stücke schneiden und in Butter anbraten. Quiche-Form mit Butter einfetten. Blätterteig auslegen. Die Spargelstücke gut salzen und in die Form geben. Eier und Sahne vermengen. Abschmecken. Über den Spargel geben. Im Backofen bei ca. 200° ca. 20 Minuten goldgelb backen. 


Donnerstag, 21. April 2011

Wunderschönes Leipzig

Diese Woche war ich beruflich zwei Tage in Leipzig. Obwohl ich zwischen den einzelnen Terminen nicht sehr viel gesehen habe, hat mich die Stadt sofort in ihren Bann gezogen. Ich bin regelrecht verliebt in Leipzig. Da fragt sich, warum ich den Besuch in der Stadt nicht schon eher angetreten bin.

Zudem habe ich eine liebe Freundin in der Stadt, die ich schon viel zu lange nicht mehr gesehen habe. Am Dienstag Abend war es dann endlich so weit und nach fast 2 Jahren habe ich die liebe Sarah wieder in den Arm nehmen können.

Abends ging es dann mit ihr ins Kabarett Leipziger Funzel. Es war so lustig, wir haben Tränen gelacht.


Vermutlich berufsbedingt liebe ich schöne Häuser. Deshalb habe ich sehr schöne Fassaden festgehalten und möchte euch daran teilhaben lassen.
























 Leipzig, ich komme bestimmt bald wieder!

Montag, 18. April 2011

Gartenmarkt auf Schloss Blutenburg

Ein wunderschöner Nachmittag auf dem Gartenmarkt auf Schloss Blutenburg

Glücksschwein-Parade


Miezen, wohin das Auge blickt

Lustige Gesellen



Gänseschar


Hercules in Grün ;-)

Insektenhäuschen






Fleißige Waldameisen


Freitag, 15. April 2011

Ravioli auf Zucchinispaghetti

Samstage sind bei uns immer irgendwie stressig. Wir kaufen ein, räumen auf, putzen und plötzlich ist es Abend. So schnell können Samstage vergehen.

Das Essen kommt natürlich nicht zu kurz, muss aber schnell gehen, weil wir noch so viel zu erledigen haben und nicht noch mehr Arbeit produzieren wollen.

Beim einkaufen haben wir Ravioli mit Gorgonzola-Füllung mitgenommen. Ich hatte auch noch Zucchini also gab es Ravioli auf Zucchini-Spaghetti.

Sehr lecker und perfekt im Frühling.



Zutaten:

1 Packung Ravioli oder selbstgemachte gefüllte Nudeln
2 Zucchini
Butter
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Ravioli nach Packungsbeilage zubereiten. Währenddessen die Zucchini mit dem Sparschäler in feine Streifen schneiden. Kurz in das Nudelwasser geben und blanchieren.

Butter in einer Pfanne zerlassen und Zucchinistreifen darin schwenken. Mit Salz und Peffer abschmecken. Auf einem Teller mit den Ravioli und Parmesan servieren. 

Mittwoch, 13. April 2011

Ingwer-Knoblauch-Paste

Von meiner lieben Nachbarin habe ich eine leckere Knoblauch-Ingwer-Paste bekommen. Sie passte perfekt für Gemüsepfannen, in Suppen oder Saucen. Quasi ein Allround-Talent. Die Paste war viel zu schnell aufgebraucht.

Nach leidvollen Wochen ohne die Paste hatte ich jetzt endlich mal Zeit, sie selber zu machen. Sie ist eigentlich sehr schnell und einfach gemacht, nur das Enthäuten der Knoblauchzehen dauert am längsten.



Zutaten:

Knoblauchzehen
Ingwer
Traubenkernöl (wird nicht so schnell ranzig wie andere Öle)

Zubereitung:

Knoblauchzehen und Ingwer schälen. Das Verhältnis sollte 2 Teile Knoblauch, 1 Teil Ingwer sein. Hier könnt ihr aber nach Geschmack variieren.

Die Knoblauchzehen mit dem Inger und Öl pürieren, bis es eine homogene Masse ist.

In ein sauberes Schraubglas füllen. Die Paste hält sich einige Wochen.

Sonntag, 10. April 2011

Griesflammerie

Ein leckeres Soul-Food, das man super Fructosearm zubereiten kann.

Durch den Eischnee wird die Griesflammerie super fluffig und lecker.



Für 2 Portionen

Zutaten:

0,5 l Milch
75 g Gries
60 Traubenzucker
2 Eier
Salz

Zubereitung:

Milch mit etwas Salz und der Hälfte des Traubenzuckers aufkochen. Den Herd auf die niedrigste Stufe zurück schalten. Gries einrühren. Ca. 6-7 Minuten ausquellen lassen. Dabei stets umrühren, damit nichts anbrennt.

Die Eier trennen. Eischnee mit dem restlichen Traubenzucker aufschlagen.

Den Topf vom Herd nehmen und das Eigelb unterrühren. Ca. 1/3 des Eischnees unterrühren, den restlichen Eischnee vorsichtig unterheben.

Nun entweder in Förmchen füllen und auskühlen lassen. Oder, so wie ich, gleich aus dem Topf genießen.

Dazu passen Fruchtsaucen, Ahornsirup, oder oder oder...


Freitag, 8. April 2011

Seitan mit Rotweinzwiebeln

Ich bin euch ja noch mein erstes Seitan-Gericht schuldig.

Es gab Seitan mit Rotweinzwiebeln. Wenn ich ehrlich bin, waren die Zwiebeln am Besten. Der Seitan hat mich leider nicht so überzeugt. Ich muss einfach noch weiter üben und richtig würzen.

Ich würde mich sehr über Rezeptvorschläge freuen.




Zutaten:
Seitan in Scheiben geschnitten
1 Zwiebel
Rotwein
etwas Gemüsebrühe
1 Zweig Rosmarin
Öl zum anbraten
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Den Seitan in Scheiben schneiden. Marinieren (bei mir Paprikapulver, Öl, Salz, Pfeffer)  und einen Tag ziehen lassen.

Öl in einer Pfanne erhitzen und den Seitan braten, bis er knusprig ist.

Zwiebeln fein hobeln und ein einer Pfanne mit dem Rosmarin farblos anbraten. Mit Rotwein ablöschen. Einköcheln lassen. Etwas Gemüsebrühe dazu geben und so lange garen, bis die Zwiebeln weich sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Rosmarinzweig rausfischen.

Mit dem Seitan anrichten und servieren.



Mittwoch, 6. April 2011

Frühlingsrührei

Unser Frühstück am sonnigen, warmen Sonntag.

Hier lass ich einfach nur das Bild sprechen, denn ein Rührei kriegt man ja hin. Ich habe das Rührei dem Frühlingsbeginn angepasst. Mit Frühlingszwiebel und Bergkäse. Sehr lecker!