Dienstag, 8. November 2011

Kürbis-Kartoffel-Gnocchi mit Salbeibutter

Gnocchi. Bisher habe ich sie immer gekauft, weil ich mich, ehrlich gesagt, nicht an die Gnocchi-Herstellung gewagt habe. Zusammen mit meiner Mama habe ich Gnocchi probiert, aber leider ist das eher, ähm, misslungen. Aber davon habe ich mich nicht abhalten lassen. Mein nächster Versuch ist wesentlich besser gelungen. Kürbis-Kartoffel-Gnocchi. Leider hatte ich etwas zu viele Kartoffeln genommen. Das nächste Mal werde ich mehr Kürbis verwenden.

Nun ja, die Form ist noch nicht ganz ideal. Aber ich arbeite daran ;-)

Gnocchi ohne Bad


Gnocchi nach dem Salz- und Salbeibutterbad

Zutaten

200 g Kürbis (hier Muskatkürbis)
400 g Kartoffeln
180 g Mehl
50 g Grieß
1 Ei
Salz, Pfeffer, Muskat
Butter, Salbeiblätter

Zubereitung

Kartoffeln und Kürbis schälen. In ca. 2x2 cm große Stücke schneiden. Kartoffeln in einem Topf mit Salzwasser garen. Kürbis ebenfalls gar kochen.

Die gekochten Kartoffeln und Kürbis durch die Kartoffelpresse drücken. Auskühlen lassen. Mit Mehl und Gries vermischen. Ein Ei aufschlagen und etwas verquirlen. Über die Kartoffel-/Kürbismasse geben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Zu einem glatten Teig verarbeiten.

Den Teig zu einer Rolle formen. Davon kleine Stücke abschneiden und kleine Würste rollen. Ca. 1 cm große Stücke abschneiden. Mit der Gabel eindrücken und im Salzbad garen bis die Gnocchi an der Oberfläche schwimmen. Mit der Schaumkelle abschöpfen.

Butter in einer Pfanne schmelzen. Salbeiblätter in Streifen schneiden und in die flüssige Butter geben. Etwas ziehen lassen. Die Gnocchi zugeben und in der Butter schwenken. Ggf. mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Mit Parmesan bestreuen und gleich essen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über ein paar Worte von euch! So ein Blog lebt von Kommentaren. Und ich freue mich wirklich!

Viele Grüße

Katrin