Samstag, 15. Oktober 2011

Genussgemeinschaft Städter und Bauern

Gestern haben wir im Bayerischen Fernsehen einen Bericht über die "Genussgemeinschaft Städte und Bauern" gesehen. Der Bericht war sehr interessant.

Bei meinen Eltern decke ich mich immer mit Kartoffeln, Zwiebeln und Eiern von unseren Bauern vor Ort ein. Auch das Stroh für meine Kaninchen kommt von befreundeten Bauern. Leider kann ich z. B. keine Milchprodukte aus Niederbayern mitnehmen, da ich bisher keinen Bauern gefunden habe, der das anbietet. Zudem sind wir ja nur ca. 1x im Monat bei meinen Eltern. Etwas ungünstig für Milchprodukte.

In München hatte ich bisher einfach noch keine Zeit, mich intensiv mit dem Thema "Einkaufen auf dem Bauernhof" zu beschäftigen bzw. irgendwie haben mich die Angebote noch nie angesprochen.

Am Sonntag, 16.10. ein Vortrag über Genussgemeinschaften bei der VHS München. Den werden wir uns anschauen und dann entscheiden, ob wir uns ggf. bei einer solchen Gemeinschaft beteiligen.

Alle Infos zu dem Thema findet ihr hier:

Bayerisches Fernsehen - Unser Land zum Thema Genussgemeinschaft
Genussgemeinschaft
Slowfood und der Link zu Slowfood München und den Genussrechten
Slowfood-Städter werden Bauern

Kommentare:

  1. Hi,
    ich finde deinen Beitrag echt gut, über dieses Thema wird in meinem Freundeskreis oft diskutiert. Wo fängt es an und wo hört es auf.
    Ich bin der Meinung nicht nur bei Geflügel sondern bei jedem Lebewesen dass in einem Käfig sitzt. Angefangen vom Zirkus bis zum Zoo und nicht zu vergessen die vielen Haushalte die ihre Hamster ,Vögel, Hasen usw im Käfig halten, nur weil ein Kind mal Lust auf ein Tier hat. Unsere Tierheime sind voll von diesen Tieren.Muss das sein??? Ich ecke immer mit meiner Meinung an. Artgerechte Haltung kenne ich nicht, sobald der Mensch eingreift ist es nicht mehr artgerecht.Und dann soll ich dieses Fleisch auch noch essen??? da kommt mir der Eckel hoch.
    Wir zerstören unsere Welt, der Mensch muss anfangen zu DENKEN!!!!
    So nun hab ich mich bei dir ausgek.....
    Danke.

    LG
    Alina

    AntwortenLöschen

  2. Sehr gute Seite!

    Es "müssen" noch mehr Lebensmittel-Skandale kommen, aber ohne dass Tiere leiden, damit der Mensch ENDLICH merkt, dass das nicht mehr so weitergehen kann!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar Worte von euch! So ein Blog lebt von Kommentaren. Und ich freue mich wirklich!

Viele Grüße

Katrin