Dienstag, 2. August 2011

Ricotta selber machen

Wie ihr wisst, bin ich ein Fan vom "Selbermachen", weit in meiner kleinen Küche möglich. Bei Alex von foto e fornelli habe ich ein Rezept für Ricotta gesehen. Ricotta selber machen, das wollte ich auch. Also habe ich das Internet nach Rezepten durchsucht und bin sehr oft fündig geworden. Es gibt ungefähr 1 Million Artikel zu Ricotta. Letztendlich habe ich mich für zwei Rezepte entschieden und die möchte ich euch hier vorstellen.




Rezept 1 mit Schmand nach foto e fornelli und Chefkoch



Zutaten

3 Becher Schmand
1 Liter frische Vollmilch
1 Liter Wasser

Zubereitung

1 feines Geschirrtuch auskochen. Über eine Schüssel (bei mir Salatschleuder) legen.

Schmand in einen Topf geben und vorsichtig erhitzen. Milch und Wasser dazugeben. Aufkochen. Die Milch beginnt zu gerinnen. Herd ausschalten, den Ricotta abschöpfen und in die mit dem Tuch ausgelegte Schüssel geben.

Nun entweder austropfen lassen oder für Ungeduldige wie mich, das Tuch zusammendrehen und den Ricotta ausdrücken. Man kann den Ricotta entweder nach Verwendung sehr stark ausdrücken oder feucht lassen. Ich habe ihn noch etwas feucht gelassen und ca. 360 g Ricotta erhalten.




Rezept 2 mit Buttermilch nach http://www.helpster.de

1 Liter Frischmilch
500 ml Buttermilch
1/2 TL Salz

Milch, Buttermilch und Salz in einen Topf geben und aufkochen. Die Milch gerinnt. Wie oben weiterverfahren.


Mit diesem Rezept habe ich 190 g Ricotta erhalten. Wesentlich weniger, als bei der ersten Variante.

Der Geschmack ist etwas unterschiedlich. Während Ricotta nach Variante 2 sehr mild schmeckt, ist er nach Variante 1 kräftiger und sahniger im Geschmack.

Geronnene Milch
Abgeschöpfter Ricotta


Schmand-Methode

Buttermilch-Methode

Übrig gebliebene Molke


Der Ricotta kann nun für süße oder salzige Gerichte verwendet werden. Dazu den Ricotta süßen oder salzen. Man kann auch Pfeffer, Blüten oder Gewürze zufügen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.


Ich finde, die Herstellung von Ricotta lässt sich prima zu Hause machen. Mich stört allerdings, dass relativ viel Flüssigkeit übrig bleibt, für die ich bisher noch keine Verwendung gefunden habe. Lt. diversen Internetseiten kann man die Flüssigkeit wegschütten oder an Tiere verfüttern. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass sich Katzen oder Hunde darüber freuen. Meine Kaninchen kann ich damit jedoch nicht füttern.

Kommentare:

  1. Ui cool, das geht ja recht einfach, hätt ich mir viel aufwändiger vorgestellt. Hast du die Molke nicht gekostet? Man kann die doch auch als Getränk kaufen, meist mit Früchten gemischt.

    AntwortenLöschen
  2. Man kann die Molke bestimmt trinken, aber ich hatte so viel. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Da ich ja nun das Rezept für den Ricotta habe ( danke) werde ich es heute mal versuchen, ich überlege mir was ich mit der Molke mache und berichte asap;=)
    LG Alina

    AntwortenLöschen
  4. tja, es war nicht so einfach wie ich es mir vorgestellt habe, da ich nicht so lange stehen kann ( bekomm in 3 Wochen unser 1 Baby) hab ich das Tuch gebunden und am Küchenschrank festgebunden. Ich hab aber das Rezept etwas verändert. 1l. Frischmilch, 4 Becher Schmand, 1 Becher Buttermilch. Ergebnis: 800gr. Ricotta;=)) die Molke hab ich mit Bananen und O-saft und etwas vom Ricotta gemixt. Lecker;=)))

    LG Alina

    AntwortenLöschen
  5. Wah, 800g!!! Wahnsinn! Muss ich probieren!

    Und danke für den Tipp mit der Molke. Bekommt das nächste mal mein Freund. :-)

    Alles Gute für dich und das Baby!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar Worte von euch! So ein Blog lebt von Kommentaren. Und ich freue mich wirklich!

Viele Grüße

Katrin