Sonntag, 6. März 2011

Karamell-Vanille-Sauce

Mein Freund liebt Karamell. Ich mochte es bisher eigentlich nicht so. Zu süß, zu klebrig, zu pappig. Aber was macht man nicht alles für seinen Mann? Also habe ich ihm eine Karamell-Vanille-Sauce gekocht. Und was ist? Dem Mann ist sie zu wenig süß, ich dagegen finde sie perfekt so. Leider kann ich aufgrund der Fructoseinoleranz nur wenig davon essen, aber so ein bisschen geht immer ;-)

Die Sauce schmeckt lecker zu Waffeln oder Eis. Oder einfach ein Löffelchen pur!




Zutaten:

300 ml Sahne
Salz
1 Vanilleschote
225 g Zucker
50 g Butter


Zubereitung:
Sahne mit einer Prise Salz, dem Markt der Vanilleschote und der Vanilleschote aufkochen. Dann beiseite stellen. 

Zucker in einem großen Topf vorsichtig bei mittlerer Hitze schmelzen und goldbraun karamellisieren lassen. Vorsicht, der Zucker ist sehr heiß (fragt meinen Freund). Die Butter zugeben und unter rühren bei kleiner Hitze ca. 1 Minute köcheln lassen. 

Die heiße Vanillesahne zum Zucker geben. Vorsicht, das spritzt ziemlich. Die Sauce aufkochen und offen ca. 2 Minuten kochen lassen, bis sich der Karamell vollständig aufgelöst hat. Die Sauce zügig in saubere Gläser füllen und verschließen. 

Die Sauce hält sich im Kühlschrank. Sie wird dickflüssig, deshalb rate ich dazu, sie in Gläser statt in Flaschen zu füllen. Im Wasserbad oder in der Mirkowelle wird sie wieder flüssig.

Kommentare:

  1. Das Rezept habe ich mir gleich mal gespeichert, hört sich nämlich echt gut an.

    AntwortenLöschen
  2. Mhhhhhhhhh, herrlich! Danke für den Tipp! Mega lecker!
    Liebe Grüsse vom anderen Ende der Welt
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Wow, das klingt unheimlich lecker.
    Werde ich bestimmt mal ausprobieren :-)
    Christina

    AntwortenLöschen
  4. richtig lecker, werde es am WE bei meiner Party verwenden;=)

    LG aus Bremerhaven Alina

    AntwortenLöschen
  5. Ich hoffe, es hat geschmeckt :-)

    AntwortenLöschen
  6. Ja danke es war super lecker!!!!! ich habe auch die Schaumnockerl versucht aber das schmeckt ja wie süsses Ei ( leider nicht mein Geschmack) aber mit Quark schmeckt es köstlich *g*

    Lg Alina

    AntwortenLöschen
  7. So lecker echt ein Traum :-)

    AntwortenLöschen
  8. Wieso versuchst du das selbe Rezept nicht mit Traubenzucker zu machen? Dann kannst du es ohne Probleme essen. Ich versuche dies bestimmt nachzukochen. Fructoseintoleranzfreundlich ;)

    AntwortenLöschen
  9. Warum machst du deine Sauce nicht mit Traubenzucker und somit fructosearm? Ich werde es gleich nachkochen. Merci für das feine Rezept!

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Catherine, im März 2011 hatte ich erst vor kurzem die Diagnose "Fructoseintoleranz" bekommen und war mir der Ersatzprodukte noch nicht so sicher. Das hat sich zwischenzeitlich glücklicherweise gelegt.

    Ich habe auch schon Sirup mit Traubenzucker gemacht, aber der ist mir bisher immer sehr schnell auskristallisiert, so dass ich die Versuchsreihe abgebrochen habe ;-) Ich würde mich freuen, wenn du über deine Erfahrungen erzählst :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar Worte von euch! So ein Blog lebt von Kommentaren. Und ich freue mich wirklich!

Viele Grüße

Katrin