Donnerstag, 24. Februar 2011

Sesamkartoffeln

Ich liebe Kartoffeln. Schon immer. Wahrscheinlich liegt es daran, dass meine Großeltern mütterlicherseits Landwirte waren und Kartoffeln angebaut haben. Deshalb gab es die Knollen seit frühster Kindheit.

Die Erdäpfel, wie es bei uns heißt, sind nicht nur sehr gesund, sondern total praktisch. Man kann sie zu Suppe verarbeiten, zu Püree, zu Bratkartoffeln, Ofenkartoffeln, etc.

Eines meiner Lieblingsgerichte sind Sesamkartoffeln.

Dazu fällt mir eine lustige Anekdote ein:

Als ich noch bei meinen Eltern gewohnt habe, kam eine Freundin vorbei. Sie blieb zum Abendessen und war etwas enttäuscht, als sie hörte, dass es "nur" Kartoffeln mit Quark gab. Sie ahnte nicht, dass es leckere Sesamkartoffeln waren. 

Als wir gegessen hatten, war sie von dem Gericht total begeistert. *g*



Ich habe leider keine genauen Mengenangaben, da ich das immer nach Gefühl mache.

Zutaten für 3 große Kartoffeln als Beilage:

ca. 3 EL Sesam
ca. 6 EL Olivenöl
Rosmarinsalz
3 große Kartoffeln

Zubereitung:

Backofen auf 200° vorheizen.

Sesam, Olivenöl und Rosmarinsalz vermengen, so dass es etwas mehr Öl ist, als Sesam. Die Kartoffeln waschen, schälen und (je nach Größe) halbieren oder vierteln. Nun die Kartoffeln nach und nach in die Sesam-Öl Mischung geben und umrühren, so dass der Sesam an den Kartoffeln haftet.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, die verbliebene Mischung noch auf den Kartoffeln verteilen und ca. 20-30 Minuten backen.

Schmeckt sehr lecker mit Kräuterquark als Hauptgericht, aber auch als Beilage.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über ein paar Worte von euch! So ein Blog lebt von Kommentaren. Und ich freue mich wirklich!

Viele Grüße

Katrin