Sonntag, 23. Januar 2011

Vegetarisches Chili mit Fladenbrot

Ich glaube, ich bin der einzige Mensch, der noch nie in seinem Leben Chili con Carne gegessen hat. Es ist wieder ein Gericht, das es zu Hause nicht gab und dann wurde ich Vegetarierin. Also ist Con Carne auch ausgefallen.

Nachdem nun vor kurzem in meinem Lieblingsforum über Chili sin Carne diskutiert wurde, habe ich es auch mal probiert und war restlos begeistert. Statt Hackfleisch gab es in meinem Chili Sojaschnetzel. Mein Freund war zuerst skeptisch, doch als er probiert hat, hat er das Chili auch als sehr lecker befunden.



Fladenbrot

Zutaten:

400 g Mehl
1 EL Salz
250 ml warmes Wasser
3 EL Olivenöl
Sesam, Rosmarin, Thymian nach belieben

Zubereitung:

Mehl und Salz in eine große Schüssel geben. Wasser zugeben. Zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig ca. 5 Minuten gut durchkneten. Der Teig soll glatt und geschmeidig sein und nicht mehr an den Händen kleben. Wenn dies nicht der Fall ist, etwas Mehl zugeben.

Anschließend den Teig ca. 45 Minuten zugedeckt ruhen lassen.

Den Teig abteilen, so dass ca. 15 Teile daraus entstehen. Den Teig mit dem Nudelholz zu Fladen ausrollen. Fladen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und die Teigfladen mit Olivenöl bestreichen. Mit etwas Sesam, Rosmarin oder Thymian bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 250° backen bis sie goldgelb sind.

Vorsicht, zwischen goldgelb und verbrannt liegen nur wenige Augenblicke!

Chili sin Carne

Zutaten:
75 g Sojaschnetzel
1 Dose Kidneybohnen
1 Dose Mais
1 Dose Tomaten
Ggf. noch pürierte Tomaten
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Chilipulver

Zubereitung:

Sojaschnetzel nach Anleitung zubereiten. Währenddessen Zwiebel und Knoblauch in feine Würfel schneiden. In etwas Olivenöl anbraten. Die Sojaschnetzel dazu geben und mit anbraten. Mit den Tomaten ablöschen. Nun Mais und Kidneybohnen zugeben. Alles etwas einköcheln lassen, bis das Chili sämig ist. Mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Chilipulver würzen.

Mit etwas Schmand und den Fladen servieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über ein paar Worte von euch! So ein Blog lebt von Kommentaren. Und ich freue mich wirklich!

Viele Grüße

Katrin