Freitag, 30. April 2010

Das Wochenende naht...

Ich freu mich so, ich freu mich so! ;-)

In einer halben Stunde werde ich noch zu einem Termin aufbrechen und dann direkt ins Wochenende starten.

Heute werden mein Freund und ich noch in den Baumarkt fahren um die letzten Dinge für unser Mittelalterbett zu besorgen. Später geht es dann noch ins Mittelaltertraining. Vielleicht lassen wir das Training auch ausfallen und besuchen statt dessen Mittelalter in München (http://www.mittelalter-in-muenchen.de/) Samstag und Sonntag soll es ja regnen, da müsste man den Tag heute noch ausnutzen. Mal schauen.

Morgen ist es dann hoffentlich schöner, als der Wetterbericht angekündigt hat. Wir werden nämlich morgen unser Mittelalterbett bauen. Es wird toll, da bin ich mir ganz sicher, wir haben ganz tolle Ideen. Mehr wird aber noch nicht verraten.

Am Sonntag wollen wir dann, wenn es heute nicht klappt, zu Mittelalter in München. Da wäre schönes Wetter (zumindest ohne Regen) auch sehr toll.

Wenn ich es so recht überlege, wäre das ganze Wochenende ohne Regen ganz ganz toll. Ich habe heute mein Mittagessen aufgegessen, das müsste ja dann funktionieren.

Drückt mir die Daumen, dass das Wetter mitspielt, ja?

Liebe Grüße

Bengelchen

Dienstag, 27. April 2010

Abendessen

Gestern habe ich, mal wieder, Spargel gemacht. Hey, es ist Spargelzeit, das muss man ausnutzen ;-)

Also gab es gestern

Spargelquiche


Die Spargelquiche habe ich so gemacht:

Mürbteig:

100 g Butter oder Margarine
1 Prise Salz
180 g Joghurt
300 g Mehl 


Die Zutaten verkneten und zu einer Kugel formen. Die Kugel im Kühlschrank aufbewahren, bis der Mürbteig wieder benötigt wird.






Belag:

4 große Kartoffeln
14 Spargelstangen
1 Becher Ricotta
1 Becher Ziegenkäse (nach belieben, kann man auch weglassen)
1 Becher Sahne
2 Eier
Salz, Pfeffer, Rosmarin


Die Spargelstangen und die Kartoffeln schälen. Den Spargel in mundgerechte Stücke und die Kartoffeln in ca. 1x1cm große Würfel schneiden. Die Kartoffelwürfel ca. 10 Minuten "ankochen". Nach 5 Minuten die Spargelstüche (bis auf die Köpfe) dazu geben.

Währenddessen den Ricotta, den Ziegenkäse, die Sahne und die Eier verrühren. Mit Salz und Pfeffer und Rosmarin abschmecken.

Den Mürbteig aus dem Kühlschrank nehmen und ausrollen. In einer Springform auslegen. Die Kartoffel/Spargel Mischung in die Springform geben und darüber die Flüssigkeit verteilen.



Bei 200 Grad im goldbraun backen.




Da ich noch etwas Teig übrig hatte und auch der Bärlauch weg musste, habe ich gleichzeitig noch eine kleine Bärlauchquiche gemacht.

Bärlauchquiche

Mürbteig und Ricotta-Mischung wie oben herstellen. Bärlauch kleinschneiden und unter die Ricotta-Mischung rühren. Den Mürbteig in eine Form drücken und mit der Ricotta-Bärlauch-Mischung auffüllen.






Beides war sehr lecker und wenn ich ehrlich bin, habe ich grad wieder Hunger drauf bekommen. *g*


Ich wünsche euch Guten Appetit beim nachkochen

Liebe Grüße

Bengelchen

Tierisches

Mir ist aufgefallen, dass ihr ja meine pelzigen Mitbewohner noch gar nicht kennt.


Darf ich vorstellen, Elvis (grau/braun) und Momo (schwarz)






Die Beiden haben einen Außenkäfig, wo sie bei schönem Wetter auch rund um die Uhr sind und einen dreistöckigen Innenkäfig mit ca. 2 m² Gesamtfläche. Wenn wir zu Hause sind, dürfen sie in der ganzen Wohnung rumhüpfen, was sie auch sehr gerne machen. Manchmal brauchen wir echt keinen Fernseher. *g*

Elvis ist der Mutige der Beiden. Er erkundet alles neue und lässt sich auch streicheln und hochnehmen. Momo ist eher schüchtern, lässt sich, wenn sie frei läuft, selten streicheln und schon gar nicht fangen. Sie erkundet neue Sachen sehr vorsichtig und macht sich dabei so herrlich lang. *g*


Ich bin mit Tieren aufgewachsen. Bis ich ca. 3 Jahre war, hatten meine Großeltern auch einen Bauernhof. Ich bin im Kuh- und Kälberstall zu Hause gewesen. Und ich bin mit einem dt. Schäferhund namens Asta aufgewachsen. Wir hatten immer Hunde und, seit ich ca. 7 war, auch Katzen.

Als ich dann nach München gezogen bin, hatte ich plötzlich niemanden mehr. Also habe ich mir nach ca. 1 Jahr die Kaninchen zugelegt. Und es war die Beste Entscheidung meines Lebens.


Meine Eltern haben weiterhin Haustiere.

Hexe und Bandit sind unsere Katzen.

Hexe ist die Mama von Bandit und eine wunderschön getigerte Katze. Sie liebt meine Mama heiß und innig. Und wenn sie nicht von ihr Futter bekommt, wird da erst mal um die Futterschüssel geschnuppert, ob da schon alles ok ist.













Bandit ist schwarz-weiß und mein absoluter Liebling. Es bricht mir jedes mal das Herz, mich von ihm verabschieden zu müssen. Aber ich weiß, dass er es bei meinen Eltern einfach besser hat. Er ist Freigänger und hat um sich ewig weite Flächen, in denen er rumstreunen kann. In München müsste er in einem 1-Zimmer-Appartement leben.










Zur Familie gehören auch Deila-Dackel und Camillo-Hund.

Deila ist eine Langhaar-Dackel-Dame. Wenn man sie nicht kennt, ist sie sehr schüchtern. Sobald sie aber ihr Herz geöffnet hat, ist sie total verschmust.






Camillo ist ein Mischling. Er ist ein so treudoofer Hund, so was habe ich noch nie erlebt. Er ist so neugierig, muss überall mit hin. Während Deila lieber im Wohnzimmer liegt und "Dame des Hauses" ist, folgt er meinem Vater. Wenn mein Papa ins hinterste Loch schlüpft, Camillo ist dabei. *g*




 Wie man sieht, liebe ich Tiere. ;-)


Grüße

Bengelchen

Montag, 26. April 2010

Heimat

So, nachdem ich am Wochenende mit meinem Freund und den pelzigen Mitbewohnern bei meinen Eltern war, bin ich jetzt wieder zurück. Das Wetter war traumhaft und so haben wir viel Zeit draußen verbracht.

Am Samstag haben meine Eltern auf einem Gartenmarkt ausgestellt und so sind mein Freund und ich dahin gefahren um sie zu besuchen und das ein oder andere Nützliche zu erstehen.

Hier mal ein paar Dinge, die meine Eltern gebastelt/hergestellt haben und verkaufen:







Erstanden habe ich noch 3 Tomatenpflänzchen und 3 Erdbeerpflänzchen. Hier ein Foto der Erdbeeren. Die Tomaten warten mit ihren ca. 80 Kollegen bei meiner Mama auf besseres Wetter. Wenn sie größer sind, kann ich sie nämlich ohne Problem auf den Balkon stellen, jetzt ist es ihnen noch zu kalt.





Die Erdbeerpflänzchen werden noch in einen Blumenkasten gepflanzt.


Nach dem Gartenmarkt haben mein Freund und ich die Sonne genossen und waren mit meiner Freundin Eis essen. Lecker. Da fühlt man sich ja wie im Urlaub :-)


Am Sonntag war schon morgens einiges los. Meine Mama hat heute Geburtstag und hat quasi vorgefeiert. Es gab unendlich viel zu essen, wir wären fast geplatzt.


Eine Essensauswahl (Fotos mit dem Iphone gemacht, leider nicht so toll):

Für die Fleischesser unter den Gästen gab es Ripperl. Und zwar ganze 14 kg für 13 Leute.


Knödel (Semmel- und Kartoffelknödel)





Kartoffelsalat



Krautsalat, 2x gemischter Salat und was Süßes



Für mich gab es Spargel



Als Nachtisch gab es Schaumrollen und die Blätterteigteilchen von oben





Am Nachmittag habe ich dann im Garten meiner Eltern gebuddelt. Und zwar Bärlauch ausgebuddelt. Der ziert jetzt meinen Balkon. Er schaut noch etwas, na ja, mitgenommen aus. Aber er wird bestimmt. ;-)




Deila, die freche Dackeldame meiner Eltern, genoss den Nachmittag auch sehr




Es war ein sehr tolles, entspanntes Wochenende. Leider war das Wochenende wieder viel zu schnell vorbei und der Arbeitsalltag ist mir heute doch sehr schwer gefallen.

Dienstag, 20. April 2010

Lecker Spargel

Nachdem es am Wochenende schon weißen Spargel mit Sauce Hollandaise und Kartoffeln sowie Spargelsuppe gab, gab es ihn heute mit Gnocchi.



Gnocchi mit Spargel in Salbeibutter




Gemacht habe ich die Gnocchi wie folgt (2 Portionen):

Zutaten:
1 Packung Gnocchi (mal zur Abwechslung nicht selber gemacht)
3 Salbeiblätter
10 Stangen Spargel
eine handvoll Cocktail-Tomaten
Butter
Parmesan

Zubereitung:
Spargel schälen, die holzigen Enden abschneiden und die geschälten Stangen in ca. 5 cm große Stücke schneiden. Die Spargelspitzen weglegen. Die restlichen Spargelstücke in Wasser, Salz, Zucker bissfest garen.



In einer Pfanne den Salbei in Butter andünsten, die Spargelspitzen in der Salbeibutter anbraten. Währenddessen die Tomaten halbieren. Wenn die Spitzen etwas Farbe genommen haben, die gegarten Spargelstücke, die Gnocchi und die Tomaten zugeben. Ggf. noch etwas Butter zugeben. Alles etwa 2 Minuten braten. Mit etwas Zucker und Salz würzen und abschmecken.



Auf einen Teller geben und mit Parmesan bestreuen.

Fertig ;-)