Donnerstag, 30. Dezember 2010

Aus der Not geboren: Amaretto-Pralinen

Eigentlich sollten diese Amarettopralinen keine Pralinen werden, da die Schokolade eigentlich für "Heiße Schokolade am Stiel" verwendet werden wollte.

Nun ja, ich also die Schokolade im Wasserbad erwärmt und dann einen Schuss Vanillearoma (selbstgemacht mit Vodka und Vanille) und einen Schuss Amaretto dazu gegeben. Bei dem Vanillearoma hat sich die Schokolade auch noch gut verrühren lassen. Beim Amaretto hat sie dann beschlossen, zäh zu werden und sich auch nicht mehr flüssig machen lassen.

Ich war sehr stinkig auf meine Schokolade. Aber ich lasse mich ja nicht von einer doofen Schokolade fertig machen, also habe ich sie ausgetrickst und Sahne dazu gegeben. Das ganze dann glattrühren. Und dann kamen diese leckeren Amarettopralinen raus.

Somit war der Schokolade verziehen und ich gerettet.




Zutaten:

Zartbitter Schokolade
Vanillearoma
Amaretto
Sahne
Kuvertüre
Amarettozucker (siehe Link, z. B. von Südzücker)

Zubereitung

Die Zartbitterschokolade zusammen mit der Sahne, dem Vanillearoma und dem Amaretto schmelzen. Darauf achten, dass eine kompakte Masse entsteht. Über Nacht im Kühlschrank abkühlen lassen.

Die Masse zu kleinen Kugeln formen und in Kuvertüre tauchen. Mit Amarettozucker bestreuen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über ein paar Worte von euch! So ein Blog lebt von Kommentaren. Und ich freue mich wirklich!

Viele Grüße

Katrin