Sonntag, 29. August 2010

Esssenseinladung beim Bengelchen

Über eine Essenseinladung durfte sich gestern ein befreundetes Paar freuen. Sie waren so lieb und haben sich während unseres Urlaubes um unsere Pflanzen gekümmert.

Eigentlich wollten wir, bevor der Herbst los geht, noch mal grillen, was wir dann wg. des wechselhaften Wetters nicht machen konnten. Also gab es Spinat-Ricotta Cannelloni mit gemischten Salat und als Dessert "Griachal"-Knödel mit Vanillesauce. Ich habe keine Ahnung, was Griachal auf hochdeutsch sind. Es sind Früchte, die ähnlich Mirabellen sind, jedoch etwa um die Hälfte kleiner. Schmecken tun sie aber sehr ähnlich.

Da wir uns ja noch etwas im Nach-Urlaubs-Chaos befinden, mussten die Sachen gut vorzubereiten sein, damit wir noch genügend Zeit hatten, um unsere Wohnung aufzuräumen.


Spinat-Ricotta-Cannelloni



Für 4 Personen (19 Cannelloni)

Zutaten Füllung:
250 g Ricotta
ca. 250 g Spinat
1 Ei
1/2 Zwiebel
Muskat
Salz
Pfeffer


Zutaten Tomatensauce:
1 Dose gestückelte Tomaten
2 Packungen Tomatensauce
1 halbe Zwiebel
Salz
Pfeffer
Zucker
etwas Rosmarin, Thymian und Oregano

Knoblauch habe ich keinen verwendet, da ein Mitesser keinen Knoblauch verträgt. Normalerweise würde ich für die Tomatensauce 1-2 Zehen verwenden und für die Ricotta-Füllung 1 Zehe.


Zubereitung

Füllung
Den Spinat (ich habe TK-Spinat genommen, für frischen bin ich zu faul ;-)) im Topf auf mittlerer Stufe auftauen um würzen. Den Ricotta mit Salz und Pfeffer würzen und das Ei unterrühren. Eine halbe Zwiebel anbraten und dazu geben.

Damit die Masse nicht zu flüssig wird, den gegarten Spinat in einem Sieb oder mit den Händen ausdrücken. Zur Ricotta-Masse geben und mit ihr vermengen.

Die Füllung in einen Spritzbeutel füllen und in die Cannelloni spritzen. Gibt, zumindest bei mir, immer eine Sauerei, aber es lohnt sich.


Tomatensauce
Eines der wichtigsten Sachen, die ich im Internet übers Kochen gelernt habe, ist, dass Tomatensauce lange köcheln soll. Meistens fehlt mir die Zeit dazu, aber 1 Stunde köchelt sie i. d. R. schon vor sich hin.

Nun, für die Tomatensauce die Zwiebel in feine Würfel schneiden und in Olivenöl anbraten. Die Tomaten und Gewürze dazu geben (geht natürlich auch mit frischen Tomaten, aber dafür reichte einfach die Zeit nicht) und köcheln lassen.

Wenn sie eine zufriedenstellende Konsistenz und einen guten Geschmack hat, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Über die Cannelloni geben und das ganze mit Käse betreuen.


Im Ofen bei bei ca. 200 g 20-30 Minuten backen.

Ein kleiner Tip: Ich habe jede zweite Cannelloni mit einem Zahnstocher markiert, damit ich später weiß, wo ich beim verteilen ansetzen muss.


Griachal-Knödel mit Vanillesauce




Zutaten:

Knödel (ca. 9 Stück)
250 g Quark
150 g Mehl
125 g weiche Butter
2 Eier
ggf. etwas Zucker

Vanillesauce
ca. 500 ml Milch
3 Eigelb
6 EL Zucker
1 EL Speisestärke
2 Vanilleschoten und das Mark davon

Semmelbrösel, Butter, brauner Zucker

Zubereitung Knödel:

Quark, Mehl, Butter und Eier zu einem Teig verarbeiten. Vorsicht, klebt wahnsinnig! Dann ruhen lassen (mind. 2 Stunden).

Die Griachal einen Spalt aufschneiden und entkernen.

Etwas vom Teig abnehmen (Hände gut mehlen). Erst eine Kugel formen, die dann platt drücken. Das Griachal rein und mit dem Teig umschließen. Zu einem Knödel rollen (was immer leichter gesagt, als getan ist ;-))

Auf einer gut bemehlten Fläche ablegen. So mit dem ganzen Teig verfahren.



Salzwasser aufsetzen und zum köcheln (DARF NICHT KOCHEN) bringen. Knödel reinlegen und ca. 20 Minuten ziehen lassen.

Mit der Schaumkelle aus dem Wasser holen und abtropfen lassen.

Butter und Semmelbrösel mit etwas braunem Zucker in einer Pfanne anbräunen. Die Quarkknödel in die Pfanne geben und in der Semmelbröselbutter wenden. Mit Vanillesauce servieren.


Zubereitung Vanillesauce:

Die Eigelb mit dem Zucker und der Stärke verrühren. Dann die Milch, das Mark aus zwei Vanilleschoten und die Vanilleschoten zugeben und auf mittlerer Hitze erhitzen. DARF NICHT KOCHEN! Immer schön rühren, bis sie die gewünschte Konsistenz hat (ich mag sie lieber flüssiger, als zu fest).

1 Kommentar:

  1. hmmmmm, die knödelchen schauen aber seeeeehr lecker aus... die muss ich auch mal machen!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über ein paar Worte von euch! So ein Blog lebt von Kommentaren. Und ich freue mich wirklich!

Viele Grüße

Katrin