Freitag, 7. Mai 2010

Spargelrestverarbeitung

Von dem Risotto am Dienstag hatte ich noch Spargel übrig. Den habe ich nun zu überbackenen Spargelpfannkuchen verarbeitet. Es war ein Experiment. Ich habe weder nach Rezepten dazu gesucht, noch die Kombi vorher wo gegessen. Aber mein Freund und ich mögen Pfannkuchen und wir mögen Spargel. Also kann ja gar nichts schief gehen.



Da ich nur noch 250 g Spargel hatte, aber aus dem zubereiteten Teig 9 Pfannkuchen rausbekommen habe, habe ich 2 Pfannkuchen mit Spargel befüllt, 2 mit Spargel und Bärlauch, 2 mit Bärlauch und Feta, 1 mit Spargel und Feta und 1 mit Feta.

Für die Zubereitung gibt es eigentlich kein wirkliches Rezept. Den Pfannkuchenteig stell ich immer nach Gefühl aus Mehl, Eier, Milch, Mineralwasser und etwas Salz her. Der Teig sollte nicht zu fest, nicht zu flüssig sein. Nach dem zusammenrühren der Zutaten den Teig ruhen lassen.

Dann eine Pfanne mit Butter oder Öl auspinseln und aus dem Teig Pfannkuchen backen.

Anschließend die Pfannkuchen mit den Zutaten (Spargel. Bärlauch, Feta) füllen. Ich habe den Spargel als ganze Stange ungekocht eingewickelt. Beim nächsten würd ich den Spargel allerdings etwas vorkochen, er war beim essen doch noch etwas hart.

Den gefüllten Pfannkuchen in eine Auflaufform (vorher einfetten) geben. Sauce Hollandaise drauf geben. Da war ich etwas faul und habe die fertige von Thomy genommen. Eigentlich nur, weil mein Freund darauf bestanden hat. Ich würde ja am liebsten alles frisch machen. Aber ok. Wenn man mag, kann man noch geriebenen Käse darauf verteilen.

Im Backofen bei ca. 200 g für ca. 20 Minuten goldgelb backen. Währenddessen die restliche Sauce Hollandais aufwärmen und dann mit den Pfannkuchen genießen!




Lecker!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über ein paar Worte von euch! So ein Blog lebt von Kommentaren. Und ich freue mich wirklich!

Viele Grüße

Katrin