Donnerstag, 27. Mai 2010

Herbstliche Zwiebelquiche bei herbstlichen Wetter

Zwiebelquiche

Nachdem es gestern den ganzen Tag über drückend schwül war und dann Abends Gewitter losgingen, gab es ein eher herbstliches Gericht. Mal wieder habe ich ein Rezept vom Kuriositätenladen abgeschaut und etwas abgewandelt nachgekocht. Im Originalrezept von Steph werden rote Zwiebeln verwendet. Da ich noch jede Menge Gemüsezwiebeln daheim habe, habe ich nicht extra Rote gekauft. Auch hatte ich keinen Gruyère, deshalb habe ich Bergkäse genommen. Und ich habe meinen Standart-Mürbteig gemacht, den kann ich nämlich mittlerweile einigermaßen gelingsicher.

Die Frage, die mich seit Tagen beschäftigt: Was würde ich ohne den kleinen Kuriositätenladen eigentlich machen?


So, aber nun genug vom KuLa geschwärmt, jetzt gibt es das Rezept.



Zutaten:

Mürbteig:

100 g Butter
1 Prise Salz
180 g Joghurt
300 g Mehl

Belag:
ca. 600 g Zwiebeln (eher mehr)
Balsamico
Salz, Pfeffer
250 ml Sahne
4 Eier
geriebener Bergkäse
Salz, Pfeffer, Thymian

Die Zutaten des Mürbteigs zu einem Teig verkneten und im Kühlschrank lagern, bis er weiter verwendet wird.

Die Zwiebeln schälen und dann achteln (oder kleiner, je nach Größer der Zwiebel). In einer Pfanne mit Öl kräftig abraten. Dann die Temperatur zurück nehmen und weiter braten lassen. Nach ca. 30 Minuten (die Zwiebeln sollen schon weich sein) mit einem kräftigen Schuss Balsamico ablöschen. Einköcheln lassen und abschmecken.

Den Mürbteig dünn ausrollen und die Form damit auslegen. Die Zwiebeln drauf geben.

Sahne und Eier vermengen und würzen. Über die Zwiebeln geben. Mit Käse bestreuen. Im Ofen bei ca. 180° für 30 Minuten - 45 Minuten backen. Die Oberfläche soll schön gold-gelb sein.

Aus dem Ofen nehmen und etwas ziehen lassen. Dann genießen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über ein paar Worte von euch! So ein Blog lebt von Kommentaren. Und ich freue mich wirklich!

Viele Grüße

Katrin